<!--#4dscript/www_infothek:title/lexikon--> : Die Methode existiert nicht. Parodie – Lexikon der Infothek bei Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Das kleine Lexikon

 

Parodie

(griech. parodia = Neben-, Gegengesang). Eine im 15. Jh. entwickelte Kompositionsform vor allem in der Vokalmusik, bei der ein vorhandenes Stück (bekannte weltliche Chansons etc.) in einem neuen Werk hörbar ein- und umgearbeitet werden, ohne jeden satirischen Charakter. Besonders beliebt in Meßkompositionen des 15./16. Jh. ("Parodiemesse", häufigstes Thema L'Homme armé). Dabei auch Umarbeitung von weltlichen Texten in geistliche Texte (Mein G'müt ist mir verwirret - 0 Haupt voll Blut und Wunden). Erst seit dem 18. Jh. auch Bearbeitung im Sinne einer satirischen Verfremdung im Zusammenhang mit Opern und Operetten.

→ zur Übersicht

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie