<!--#4dscript/www_infothek:title/lexikon--> : Die Methode existiert nicht. Lagenspiel – Lexikon der Infothek bei Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Das kleine Lexikon

 

Lagenspiel

Bei Streich- und Zupfinstrumenten wird mit „Lage“ die Position der Hand vom ersten Finger (Zeigefinger) zum vierten Finger (kleiner Finger) bezeichnet, womit zugleich auch der Tonraum bestimmt ist, der damit abgegriffen wird: 1. Lage = 1. Finger eine Sekunde höher als die leere Saite, 2. Lage = eine Terz höher, 3. Lage = eine Quart höher usw. Je höher die Lagen werden, um so schwieriger ist ein sauberes Spiel, da die Abstände proportional immer enger werden. Anspruchsvolle Literatur verlangt hohes und höchstes Lagenspiel.

→ zur Übersicht

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie