Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Enrique Granados Scarlatti Sonata Transcriptions

Enrique Granados<br />Scarlatti Sonata Transcriptions

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 5

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 22.11.07

Naxos 8.557939-40

2 CD • 2h 03min • 2005, 2006

Ein auf den ersten Blick hin äußerst interessantes Projekt, aber auf den zweiten und dritten kaum mehr als ein Listen-, als ein Repertoire-Füller im Hinblick auf den Ehrgeiz, demnächst oder wenigstens in ferner Zukunft die Musik aller Zeiten im diskographischen Sack zu haben. Granados’ Auseinandersetzung mit 26 Sonaten – von denen zwei in späteren Jahren als Stücke anderer Autoren entlarvt wurden! – eröffnet immerhin Einblick in das musikgeschichtliche Verständnis früherer Generationen. Und es zeigt auch einmal mehr, wie sich Interpreten ältere Stücke gewünscht haben, wenn sie an den aktuellen Konzertgebrauch dachten. Busonis Bearbeitungen zu diesem Zweck mögen als Beispiele dienen. Aber auch Cziffras Einstellung gegenüber den späten Werken von Liszt gehen in diese Richtung, wenn er etwa zu wenig Podiumsfähigkeit monierte oder die Ungarischen Rhapsodien Nr. 16 und 19 für Auftritts- und Einspielungszwecke sozusagen „auffrisierte“ (wie auch Horowitz im Fall der „Neunzehnten“).

Granados’ Überarbeitungen jedoch wirken unnötig, zuweilen geradezu ungeschickt, in ihren harmonisierenden, schmückenden, kolorierenden Maßnahmen wie klecksende Übermalungen. Zum Glück haben sich – so weit ich die Szene überblicke – weder spanische noch andere Interpreten an diese Fleißarbeiten gewagt (außer mit einigen Stücken Uta Weyand/Hänssler Classic). Hinzu kommt, dass Douglas Riva so ermüdend klebrig, also unbrillant die im Original so betörenden Stücke über die Bühne schleppt, dass es wirklich Mühe kostet, nicht vorzeitig abzuschalten.

Zur Information: die Sonate Nr. 10 auf CD stammt von F. Courcelle, die Nr. 13 (ebenfalls auf CD 1) ist einem nicht näher bekannten Komponisten zu verdanken.

Peter Cossé † [22.11.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Granados Klaviersonate Nr. 1 G-Dur DLR VI:1,1 00:05:22
2 Klaviersonate Nr. 2 G-Dur DLR VI:1,2 00:03:35
3 Klaviersonate Nr. 3 G-Dur DLR VI:1,3 00:04:33
4 Klaviersonate Nr. 4 F-Dur DLR VI:1,4 00:03:24
5 Klaviersonate Nr. 5 F-Dur DLR VI:1,5 00:06:50
6 Klaviersonate Nr. 6 F-Dur DLR VI:1,6 00:05:02
7 Klaviersonate Nr. 7 g-Moll DLR VI:1,7 00:04:37
8 Klaviersonate Nr. 8 g-Moll DLR VI:1,8 00:05:22
9 Klaviersonate Nr. 9 B-Dur DLR VI:1,9 00:03:07
10 Klaviersonate Nr. 10 A-Dur DLR VI:1,10 00:04:18
11 Klaviersonate Nr. 11 a-Moll DLR VI:1,11 00:04:09
12 Klaviersonate Nr. 12 D-Dur DLR VI:1,12 00:06:18
13 Klaviersonate Nr. 13 E-Dur DLR VI:1,13 00:02:46
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Klaviersonate Nr. 14 D-Dur DLR VI:1,14 00:03:56
2 Klaviersonate Nr. 15 d-Moll DLR VI:1,15 00:05:27
3 Klaviersonate Nr. 16 f-Moll DLR VI:1,16 00:02:48
4 Klaviersonate Nr. 17 F-Dur DLR VI:1,17 00:04:37
5 Klaviersonate Nr. 18 G-Dur DLR VI:1,18 00:03:46
6 Klaviersonate Nr. 19 a-Moll DLR VI:1,19 00:06:48
7 Klaviersonate Nr. 20 A-Dur DLR VI:1,20 00:04:51
8 Klaviersonate Nr. 21 d-Moll DLR VI:1,21 00:03:46
9 Klaviersonate Nr. 22 A-Dur DLR VI:1,22 00:05:15
10 Klaviersonate Nr. 23 B-Dur DLR VI:1,23 00:03:48
11 Klaviersonate Nr. 24 c-Moll DLR VI:1,24 00:07:37
12 Klaviersonate Nr. 25 c-Moll DLR VI:1,25 00:05:29
13 Klaviersonate Nr. 26 A-Dur DLR VI:1,26 00:05:01

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Douglas Riva Klavier
 
8.557939-40;0747313293926

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc