George Szell: Diskographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Diskographien insgesamt: 12480

George Szell

* 07.06.1897 in Budapest
† 29.07.1970 in Cleveland

Einer der ganz großen Dirigenten des 20. Jahrhunderts feiert heute seinen 120. Geburtstag: George Szell wurde am 7. Juni 1897 in Budapest geboren. Er wuchs in Wien auf. Schon von Kindheit an war er ein musikalisches Ausnahmetalent: mit elf Jahren trat er erstmals öffentlich als Pianist auf, mit 14 Jahren schloss er einen Zehn-Jahres-Exklusivvertrag mit dem Wiener Verlag Universal Edition, mit 16 Jahren gab er mit dem Wiener Symphonieorchester sein Debüt als Dirigent, mit 17 dirigierte er die Berliner Philharmoniker mit einer eigenen Komposition. Von 1914 bis 1917 war er unter Richard Strauss Korrepetitor an der Berliner Oper, anschließend war er zwei Jahre lang Chefdirigent der Straßburger Philharmoniker als Nachfolger von Otto Klemperer. Nach weiteren Stationen in Prag, Darmstadt, Düsseldorf und Berlin ging er1939 mit Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in die USA, wo er zunächst unterrichtete. Es folgten bald Auftritte bei großen amerikanischen Orchester wie dem NBC Symphony Orchestra, dem New York Philharmonic und Dirigate an der Met. 1942 erfolgte das Metropolitan Opera Debut; er dirigierte das Orchester in den darauffolgenden vier Jahren regelmäßig. 1943 erfolgte das New York Philharmonic Debut. 1946 schließlich übernahm er das Cleveland Orchestra, das er als Chefdirigent auf Weltklasse-Niveau brachte und bis zu seinem Tod am 30. Juli 1970 leitete. Sein Wirken ist auf zahlreichen Einspielungen bei CBS, Sony, Philips und Decca bestens dokumentiert.

Diskographie [1]

Diskographie

= Besprechungsdatum = Bewertung

Werner Egk: Die Irische Legende

C 564 012 I;4011790564227
zur Besprechung
Festgehalten ist hier eine der zahlreichen wichtigen Uraufführungen, die zwischen 1947 und 1957 in Salzburg stattfanden, bevor dann die Ära Karajan mit ihrer kulinarischen Beliebigkeit die Festspiele für lange Zeit prägte und das moderne ...

Orfeo C 564 012 I • 2 CD • 113 min.

01.10.01 [10 6 8]

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie