Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Klarinettentrios

Klarinettentrios

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.07.01

Supraphon SU 3481-2 131

1 CD • 58min • 2000

Es ist ein phantastisch gut miteinander musizierendes Damenterzett, das sich mit Hingabe einigen höchst diffizilen Spitzenwerken der klassischen Kammermusik-Moderne widmet. Spektakuläre Gegensätze von folkloristisch durchwirkten Vertracktheiten (Bartók), rhythmischer Verve (Khatchaturian und Strawinsky) und salonmusikalischer Süffigkeit (Milhaud, Tr. 10) werden nicht nur mit spürbarer Lust, Laune und Können vorgeführt, sondern kosten die gesamte Bandbreite künstlerischer Gestaltungskunst aus. Problematisch bleibt lediglich die Laune des Tonmeisters, das kompakte Geschehen der klanglich ohnehin auseinanderstrebenden, oft nur schwer auszubalancierenden Instrumente zusätzlich durch eine extreme Ping-Pong-Stereophonie auseinanderzudividieren: Geige ganz links, Klavier zentral, Klarinette extrem rechts. Statt eines idealen Parkettsitzes im Kammermusiksaal wird so dem Zuhörer ein ohrensezierendes Mittendrin auf dem Podium suggeriert. Das irritiert.

Dr. Gerhard Pätzig [01.07.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 B. Bartók Kontraste Sz 111 für Violine, Klarinette und Klavier
2 A. Khatchaturian Trio für Klarinette, Violine und Klavier
3 D. Milhaud Suite op. 157b für Violine, Viola und Klavier (Suite zu einem Theaterstück von Jean Anouilh)
4 I. Strawinsky Die Geschichte vom Soldaten (L' histoire du soldat, Text von Charles-Ferdinand Ramuz, Deutsche Fassung von Hans Reinhart)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ludmila Peterková Klarinette
Gabriela Demeterová Violine
Markéta Cibulkova Klavier
 
SU 3481-2 131;0099925348120

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc