Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Supraphon SU 3415-2

1 CD • 66min • 1996/99

01.02.2000

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6
Klangqualität:
Klangqualität: 6
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Schostakowitschs h-Moll-Sinfonie ist ein unprogrammatisches Werk mit einem etwas schwermütigen Kopfsatz und zwei kontrastierenden raschen Sätzen. Das Hauptproblem an Maxim Schostakowitschs Deutung der sechsten Sinfonie ist, daß sie im Kopfsatz fast nicht von der Stelle kommt. Das Allegro ist dann kraftvoll, pulsierend, das Final-Presto flink, am Ende fast feurig, aber nicht ausgelassen oder übermütig.

Die Musik zum Ballett Das goldene Zeitalter - in dem es um das Aufeinandertreffen zweier feindlicher Welten geht (sozialistische Sportmannschaft lernt im Ausland die Segnungen des Kapitalismus kennen) - ist ausdrucksvoll und tänzerisch, aber ebenso ironisch gefärbt. Die Prager Symphoniker spielen sie animiert, aber nicht so inspiriert oder raffiniert, wie sie gemeint ist. Die Zwischenspiele aus Katerina Ismailowa werden animiert, kräftig in der Zeichnung und pointiert in Szene gesetzt. Im Vergleich mit der großartigen Neueinspielung des Kölner Rundfunk-Sinfonieorchesters unter Michail Jurowski fehlt indes doch Tiefe und Brillanz.

Dr. Helge Grünewald [01.02.2000]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Dimitri Schostakowitsch
1Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 54
2Das Goldene Zeitalter op. 22a (Konzertsuite aus dem Ballett)
3Katerina Ismailowa

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

20.10.2003
»zur Besprechung«

 / Arts
/ Arts

07.09.2006
»zur Besprechung«

 / Berlin Classics
/ Berlin Classics

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

14.12.2006
»zur Besprechung«

 / DG
/ DG

02.05.2006
»zur Besprechung«

 / Warner Classics
/ Warner Classics

26.04.2006
»zur Besprechung«

Shostakovich, Daniel Hope / Warner Classics
Shostakovich, Daniel Hope / Warner Classics

20.10.2003
»zur Besprechung«

 / Arts
/ Arts

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige