Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Clara & Robert Schumann

Sophie Wang, Florian Glemser

CAvi-music 8553483

1 CD • 61min • 2019

21.06.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

So ein intelligentes Programm hat wohl noch keine Zwanzigjährige für ihre Debüt-CD gewagt! Sophie Wang und Florian Glemser hätten ihr Duo-Album mit Werken des Ehepaars Schumann und dessen Freundeskreises auch „Joachimiana“ nennen können, stehen doch alle Werke in einem speziellen Zusammenhang mit deren Freundschaft zum ungarischen Geiger Joseph Joachim. 6 Romanzen und 2 Sonaten verlangen Gestaltungskraft, Farben, Kraft und Zartheit. Damit die Bravour nicht zu kurz komme, beschließt die variierte Romanze Letzte Rose des von Joachim bewunderten Heinrich Wilhelm Ernst die CD.

Romanze, die kleine Schwester der Ballade

Was ist eine Romanze? Nun, literarisch betrachtet, ein Gedicht, in dessen Strophen eine Geschichte erzählt wird. Vertont, ein Strophenlied mit einfacher Stimmführung und wenig Koloratur. Pedrillo singt eine solche Romanze über das im Mohrenland gefangene, hübsche und feine Mädchen in Mozarts Entführung. Instrumental, demnach ein „Lied ohne Worte“. Die Schumanns nutzten für diese Stücke die zumeist dreiteilige Liedform. So existieren neben den hier eingespielten Dreier-Zyklen für Soloinstrument und Klavier zwei weitere aus der Feder Claras und einer von Robert, der diesen Titel gern für Vokalkompositionen nutzte, für Klavier allein. Die Trias von Robert ist in der Bläserfassung eiserner Bestandteil des Klarinetten- und Oboen-Repertoires. Hört man die vorliegende Aufnahme, kann jedoch kein Zweifel daran bestehen, dass Robert wohl vorrangig an die Violine mit ihrem größeren Farbreichtum, Ton- und Dynamikumfang dachte. Clara beginnt ihre Gruppe in der von Geigern wenig geschätzten Tonart b-Moll, was einer der Gründe für die Vernachlässigung sein mag. Melodisch sind sie jedoch höchst reizvoll und einfallsreich.

Pasticcio romantico

Die F-A-E-Sonate ist ein Unikum in der romantischen Literatur. Sie entstand als Überraschung für Joseph Joachim im Oktober 1853. Robert steuerte den langsamen Satz und das Finale bei – später zur dritten Violinsonate ergänzt – und beauftragte seine Schüler Albert Dietrich und Johannes Brahms mit Kopfsatz und Scherzo. Die in allen Sätzen verwendete namengebende Tonfolge leitete sich von Joachims damaligen Motto „Frei, aber einsam“ ab. Der Kopfsatz demonstriert, dass Dietrich heute als Komponist unterschätzt wird. Das Scherzo zeigt, dass Brahms bereits als Zwanzigjähriger zärtliche Gefühle hinter Ruppigkeit zu verbergen suchte. Roberts a-Moll-Sonate ist ebenfalls in diesem leidenschaftlich-dramatischen Duktus gehalten. Von der Müdigkeit eines Wahnsinnigen ist hier noch nichts zu bemerken.

Hinreißendes Musizieren

Sophie Wang und Florian Glemser musizieren ihr Programm derart souverän und hinreißend, dass man ihnen mit wachsender Spannung lauscht. Beide verfügen über eine vollendete Technik, sind wach, phrasieren glorios, können melodische Bögen spannen und Akzente aus den Kraftreserven ohne Forcieren gestalten. Wang verfügt über einen derartig souveräne Technik und Musikalität, dass sie es vermag, eine der allerschwierigsten Violin-Kompositionen als lyrisches Kabinettstück ohne Show-Effekte zu präsentieren. Diese letzte Rose verströmt wirklich den letzten Duft des sterbenden Sommers, ohne dass ein bissiger Bogen ihnen den Garaus machte, Flageoletts gequält pfiffen oder mit der Griffhand zu zupfende Melodietöne im falschen Moment kämen.

Aufnahmetechnisch wurde die Geige in der CD-Fassung der drei Clara-Romanzen etwas in den Hintergrund gedrängt. Überhaupt ist die gestreamte hochaufgelöste Variante hier vorzuziehen. Dass manche Pianisten auch schreiben können, beweist Florian Glemser in seinem feinen Booklet-Text.

Fazit: Souveränes Debüt einer Ausnahme-Geigerin, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Temperamentvolles – immer tonschönes – kammermusikalisches Musizieren zweier Hochbegabter. Die Ernst-Variationen auf Referenzniveau. Begeisternd!

Thomas Baack [21.06.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Clara Schumann
1Romanze Des-Dur op. 22 Nr. 1 für Violine und Klavier – Andante molto 00:02:51
2Romanze g-Moll op. 22 Nr. 2 für Violine und Klavier – Allegretto, mit zartem Vortrge 00:03:04
3Romanze B-Dur op. 22 Nr. 3 für Violine und Klavier – Leidenschaftlich schnell 00:04:05
Robert Schumann
4Sonate Nr. 1 a-Moll op. 105 für Violine und Klavier 00:17:23
7Romanze op. 94 Nr. 1 für Violine und Klavier 00:03:05
8Romanze op. 94 Nr. 2 für Violine und Klavier 00:03:44
9Romanze op. 94 Nr. 3 für Violine und Klavier 00:04:08
10Sonate FAE für Violine und Klavier (Erster und dritter Satz von Dietrich und Brahms) 00:25:55
Heinrich Wilhelm Ernst
14Die letzte Rose des Sommers (Variationen) 00:12:18

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

16.06.2022
»zur Besprechung«

Serendipity, This is GIOVIVO
Serendipity This is GIOVIVO

Das könnte Sie auch interessieren

20.02.2021
»zur Besprechung«

Johannes Brahms • Robert Schumann • Paul Dukas
Johannes Brahms • Robert Schumann • Paul Dukas

16.02.2018
»zur Besprechung«

Solo, Emmanuel Tjeknavorian / Sony Classical
Solo, Emmanuel Tjeknavorian / Sony Classical

10.02.2017
»zur Besprechung«

Robert Schumann, Waldszenen • Kreisleriana • Gesänge der Frühe / Ars Produktion
Robert Schumann, Waldszenen • Kreisleriana • Gesänge der Frühe / Ars Produktion

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige