Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Beethoven

Chamber Music

ars vobiscum 4260442211334

1 CD • 53min • 2020

06.02.2021

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Und noch ein Beitrag zum Beethovenjahr – aber diese CD mit Beethoven’scher Kammermusik macht ungehemmte Freude, genau die Freude, die Beethoven seinen Zuhörern machen wollte in seiner Wiener Anfangszeit, in der er noch niemanden vor den Kopf stieß, sondern um Anerkennung rang.

Kammermusik für ein anspruchsvolles Publikum

Herrlich klingt der Aufnahmeort, der Festsaal des Schlosses Belvedere in Weimar, und gibt eine Ahnung, wie die gespielten Werke in den Wiener Adels-Salons geklungen haben könnte. Und herrlich klingen die verwendeten originalen oder einem Original nachgebauten Instrumente, darunter ein Streicher-Pianoforte von 1825 und ein Érard-Flügel von 1811.

Alle Musiker sind aufs Beste aufeinander und zueinander eingespielt, alle betonen mit beredter Artikulation und sprechender Phrasierung das Konversationshafte, das geistvolle Divertissement für ein gebildetes und anspruchsvolles Publikum und man meint geradezu die Salonlöwigkeit des jungen Beethoven herauszuhören, der hier mit der Kunst der Variation prunkt.

Hellwach, aufmerksam, immer vorantreibend und reaktionsschnell agiert Liese Klahn an den Pianofortes, bisweilen brodelt’s bei ihr geradezu vor kraftvoller Wirbeligkeit, im Andante favori WoO 57 stellt sie volltönend den sonoren Bassklang des Streicher-Pianofortes heraus – die Höhen klingen etwas fragil. Peter Hörr brilliert in allen Stricharten seines Cellos, ob lyrisch singend oder wie in den Sieben Variationen über das Thema Bei Männern, welche Liebe fühlen WoO46 verschmitzt hüpfend, ebenso wie in der dynamischen Bandbreite vom sanft angestrichenen Pianissimo bis zum heftig angerissenen Forte: beste Unterhaltung eben in allen Tönen und Facetten.

Auf ideale Weise fügt sich auch der Hornist Stephan Katte in das Konzept der geistsprühenden Unterhaltung ein: Sehr wendig spielt er sein Instrument, auftrumpfend im Anfangs-Fanfaren-Motiv und lyrisch beweglich in den melodischen Passagen.

Hervorzuheben ist das üppig ausgestattete zweisprachige Booklet mit einem Essay des Musikwissenschaftlers Hans-Joachim Hinrichsen.

Rainer W. Janka [06.02.2021]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Ludwig van Beethoven
112 Variationen über ein Thema aus dem Oratorium "Judas Maccabäus" von G.F.Händel G-Dur WoO 45 für Violoncello und Klavier 00:11:02
2Andante favori F-Dur WoO 57 00:08:17
312 Variationen über "Ein Mädchen oder Weibchen" aus Mozarts "Die Zauberflöte" F-Dur op. 66 für Klavier und Violoncello 00:08:56
4Sieben Variationen über »Bei Männern, welche Liebe fühlen« aus »Die Zauberflöte« Es-Dur WoO 46 für Violoncello und Klavier 00:08:48
5Hornsonate F-Dur op. 17 00:14:50

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

10.02.2021
»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven, Complete Piano Sonatas • Diabelli Variations
Ludwig van Beethoven Complete Piano Sonatas • Diabelli Variations

04.02.2021
»zur Besprechung«

Hammerklavier Live, Beth Levin
Hammerklavier Live Beth Levin

Das könnte Sie auch interessieren

30.09.2020
»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven, Septet & Arrangements for Tenor, Winds & String
Ludwig van Beethoven, Septet & Arrangements for Tenor, Winds & String

09.09.2020
»zur Besprechung«

Beethoven, Works for Guitar & Piano
Beethoven, Works for Guitar & Piano

25.04.2020
»zur Besprechung«

„An die unsterbliche Geliebte‟, Florian Heinisch
„An die unsterbliche Geliebte‟, Florian Heinisch

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige