Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Bayreuth swings

swingALARM SAM 1201

1 CD • 60min • 2012

11.01.2013

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Bach passiert es ständig, Debussy manchmal und sogar Schönbergs elitäre Zwölftontechnik mußte schon daran glauben: Seitdem der Jazz, paradigmatisch etwa in der Gestalt des legendär tragischen Bix Beiderbeckes, versuchte, Kunstmusik zu werden, orientierte er sich an den großen Klassikern. Nun ist, pünktlich zum 2013 anstehenden Jubiläum, Richard Wagner an der Reihe, dem wohl kein Musikfreund in erster Linie jazzende Qualitäten nachsagen würde: Das Juri Artamonov-Trio, bestehend aus dem namensgebenden Pianisten, Martin Gehrmann am Baß und Oliver Struck am Schlagzeug, hat in zwei intensiven Tagen ein Album produziert, das einmal sozusagen improvisierend über die offiziellen Musikdramen Richard Wagners d'rüber geht (pietätvoll wird die Götterdämmerung ausgeklammert).

Dieses Album „Bayreuth swings“ ist ein Zeugnis jazzender Professionalität geworden, doch wird es weder die Wagner-Anhänger provozieren noch die Jazz-Freunde elektrisieren. Zwar fügen sich die originalen Melodie- und Motivlinien oft bruchlos in den vom Artamonov-Trio bevorzugten klassischen – wenn auch natürlich modern angereicherten – Jazz-Stil; doch meist bleibt es bei einer bloß melodischen Übernahme, über die dann improvisiert wird, während alle anderen Parameter bis zur Unkenntlichkeit verändert werden (etwa die Nummer 10, „Meistersinger Vorspiel 1. Aufzug“, die also noch nicht einmal einen eigenen Titel bekommt). Der humoristische Einschlag, dass nämlich die sonst so feierliche Coda des ersten Meistersinger-Vorspiels als Striptease-Musik verkleidet wird, macht Spaß, doch sind das nur kleine Gags, wo doch eine Aneignung des Klassischen durch die Möglichkeiten des Jazz gefordert gewesen wäre.

Schwerer wiegt, dass oft nur routiniert Jazz-Stile über die fremden Melodien gekippt werden, wenn etwa die Ausschnitte aus Lohengrin konsequent im Latin-Jazz vorgetragen werden oder „Summ und brumm“ aus dem Fliegenden Holländer auf ziemlich verkopfte Weise mit dem berühmten 5/4-Takt aus Take Five von Paul Desmond gekreuzt wird. Aus dem Schlüsselmotiv des Ring des Nibelungen, der klassizistischen Melodie auf „Nur wer der Minne Macht entsagt“, wird ein Tango fabriziert... Am ehesten erhalten bleiben die Wagner'schen Originale noch im „Pilgerchor“ nach Tannhäuser oder in der vielleicht besten Nummer „Als zullendes Kind“ aus Siegfried. All dies ist aber letztlich gepflegter, wenn auch konventioneller, manchmal etwas gedankenlos abschnurrender Jazz, der beweist, dass geübte Musiker über alles improvisieren können, aber damit nicht unbedingt eigene Akzente setzen. Die Frage des jazzliebenden Wagnerianers aber wäre: Warum keine Free-Jazz-Improvisation über die Chromatik des Tristan anstatt eines Gute-Laune-Titels wie „Westwärts schweift der Blick“?

Dr. Michael B. Weiß [11.01.2013]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Richard Wagner
1Mit Gewitter und Sturm (aus: Der fliegende Holländer) 00:02:53
2Summ und brumm (aus: Der fliegende Holländer) 00:03:02
3O du mein holder Abendstern (aus: Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg) 00:02:27
4Dir Göttin der Liebe (aus: Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg) 00:05:13
5Pilgerchor (aus: Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg) 00:02:50
6Einsam in trüben Tagen 00:02:30
7Nie sollst du mich befragen (aus: Lohengrin) 00:02:38
8Treulich geführt (Hochzeitsmarsch - aus: Lohengrin) 00:01:49
9Westwärts schweift der Blick (aus: Tristan und Isolde) 00:02:42
10Vorspiel 1. Akt WWV 96 (from: Die Meistersinger von Nürnberg WWW 0096) 00:02:59
11Da zu dir der Heiland kam (aus: Die Meistersinger von Nürnberg) 00:03:30
12Jerum! Jerum! (aus: Die Meistersinger von Nürnberg) 00:02:58
13Am Jordan St. Johannes stand (aus: Die Meistersinger von Nürnberg) 00:02:30
14Morgenlich leuchtend im rosigen Schein (3rd Aufzug: Stolzing, Sachs - from: Die Meistersinger von Nürnberg WWW 0096) 00:03:33
15Nue wer der Minne Macht entsagt (aus: Das Rheingold) 00:02:45
16Weiche, Wotan, weiche! Flieh des Ringes Fluch! 00:04:23
17Winterstürme wichen dem Wonnemond (aus: Die Walküre) 00:03:23
18Als zullendes Kind zog ich dich auf (aus: Siegfried) 00:02:58
19Grals-Motiv, Glaubens-Motiv (aus: Parsifal) 00:04:08

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

07.07.2019
»zur Besprechung«

Lise Davidsen / Decca
"Lise Davidsen / Decca"

16.11.2012
»zur Besprechung«

Soile Isokoski, Richard Strauss - Three Hymns, Opera Arias / Ondine
"Soile Isokoski, Richard Strauss - Three Hymns, Opera Arias / Ondine"

Das könnte Sie auch interessieren

19.05.2020
»zur Besprechung«

Ferrara Duo, Die Frau mit dem Fagott
"Ferrara Duo, Die Frau mit dem Fagott"

27.09.2016
»zur Besprechung«

Norbert Ernst, Lebt kein Gott / Decca
"Norbert Ernst, Lebt kein Gott / Decca"

11.12.2014
»zur Besprechung«

Chopin meets Wagner, Johanna Michna / Elisio
"Chopin meets Wagner, Johanna Michna / Elisio"

23.05.2013
»zur Besprechung«

Richard Wagner 2013 / Da Capo
"Richard Wagner 2013 / Da Capo"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige