Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung zum Thema
Beethoven-Jahr 2020: Klavier solo

Ludwig van Beethoven Sämtliche Klaviersonaten Vol. 4

hänssler CLASSIC 98.204

1 CD • 77min • 2005, 2004

09.01.2007

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Keine Frage: Gerhard Oppitz ist ein Beethoven-Interpret mit Einblick in die je vorliegenden Materialien, mit Aufgabenbewusstsein, mit den technischen Möglichkeiten, das Hurtige wie das Verweilende auseinander zuhalten – wie etwa in den Satzgegensätzlichkeiten der so genannten „Mondscheinsonate“. Im ersten Satz freilich irritieren mich – wie so oft – die melodischen Verschleppungen auf der kurzen Note zwischen den begleitenden Dreierbewegungen, aber insgesamt bietet Oppitz eine annehmbare, atmosphärisch anheimelnde Szene im Sinne einer schaukelnden Kahnfahrt (oder wie auch immer man diesen wundersamen Satz aus vorsichtiger Bewegung und Meditation beschreiben möchte). Der folgende Allegretto-Abschnitt scheint mir in Tempo und Diktion mit Vorsicht, aber auch mit der nötigen Energie ausgestattet, um als Bindeglied, als akustische „Vorspeise“ zum aggressiven Finale Energien zu binden, aber auch mysteriös anzukündigen. Oppitz hat das pianistische Zeug, dieses Finale brillant, gleichwohl mit kühlem Kopf zu entwickeln, zu entfalten und zu bändigen.

Bändigungsfähigkeiten beweist er auch in der Sonate op. 26, deren Finale – zumal in der Erregtheit von Konzertdarbietungen! – meist im Tempo überzogen, also verhetzt auf den Weg gebracht wird. Hier agiert er – wie auch in den Wechselfällen der Es-Dur-Sonate op. 27,1 – sehr überlegt, legt den Finger, legt seine Hände auf das Wesentliche und vergisst auch nicht das schöne Nebensächliche. Im Fall der „Pastorale“ op. 28 ist genügend Andacht vorhanden, auch Ruhe und landschaftliche, sozusagen ausser-wienerische Umgebung. Unter und neben den zahllosen Beethoven-Aufnahmen werte ich Oppitz als einen der kompetenten und in vielen Momenten auch aufregenden Vermittler des Allerbekanntesten. Man darf gespannt sein, wenn er sich den nächsten und dann den späten Sonaten widmet – fast möchte man meinen: ausliefert!

Peter Cossé † [09.01.2007]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Ludwig van Beethoven
1Klaviersonate Nr. 12 As-Dur op. 26
2Klaviersonate Nr. 13 Es-Dur op. 27 Nr. 1 (Quasi una fantasia)
3Klaviersonate Nr. 14 cis-Moll op. 27 Nr. 2
4Klaviersonate Nr. 15 D-Dur op. 28 (Pastorale)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

26.07.2006
»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven Sämtliche Klaviersonaten Vol. 3 / hänssler CLASSIC
"Ludwig van Beethoven Sämtliche Klaviersonaten Vol. 3 / hänssler CLASSIC"

09.03.2007
»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven Sämtliche Klaviersonaten Vol. 5 / hänssler CLASSIC
"Ludwig van Beethoven Sämtliche Klaviersonaten Vol. 5 / hänssler CLASSIC"

zurück zur Themenliste

Das könnte Sie auch interessieren

22.01.2019
»zur Besprechung«

... into the night, Works by Chopin, Liszt, Beethoven, Debussy and Brahms / Genuin
"... into the night, Works by Chopin, Liszt, Beethoven, Debussy and Brahms / Genuin"

27.12.2018
»zur Besprechung«

Les Délices du Piano, Peter Aronsky / Tudor
"Les Délices du Piano, Peter Aronsky / Tudor"

27.02.2018
»zur Besprechung«

Beethoven, Piano Sonatas / DG
"Beethoven, Piano Sonatas / DG"

26.09.2017
»zur Besprechung«

"Quasi una Fantasia", Kateryna Titova / GWK Records
""Quasi una Fantasia", Kateryna Titova / GWK Records"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige