Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Historische und moderne Instrumente in der Gegenüberstellung

hänssler CLASSIC 98.462

2 CD • 2h 19min • 2003

04.10.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 4
Klangqualität:
Klangqualität: 6
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 4

Die Idee ist nicht schlecht: Matthias Metzger und Gerrit Zitterbart führen dem Hörer frühe Beethoven-Sonaten zweimal vor, zunächst auf modernen Instrumenten, dann auf historischen. An dieser Gegenüberstellung könnte man lernen, wie der Klang und die Klangbalance sich im Laufe der Zeit verändert haben. Da beide Versionen von denselben Musikern vorgestellt werden, scheinen technische oder interpretatorische Fragen zugunsten einer „objektiven“ Gegenüberstellung in den Hintergrund zu treten; doch die Rechnung geht nicht auf.

Ein Instrument ist nur ein Instrument, ein Hilfsmittel, das von sich allein noch keine Musik macht. Es kann gut oder schlecht eingesetzt werden, und im vorliegenden Falle werden zumindest die historischen Instrumente schlecht eingesetzt. Metzger und Zitterbart verfügen nicht über die spezifische Spieltechnik, die die alten Instrumente erfordern. Der Geigenton wirkt resonanzarm und gepreßt, zudem greift Metzger intonatorisch bisweilen knapp daneben. Das Fortepiano wird mit viel zu viel Kraft traktiert, so daß es ständig scheppert. Die unbeabsichtigte Folge ist, daß der unkritische Hörer die historischen Instrumente für untauglich hält und alte Vorurteile bestätigt sieht – das kann kaum das Anliegen von Metzger und Zitterbart gewesen sein. Ihr Spiel auf modernen Instrumenten ist ordentlich, bietet aber keine neuen interpretatorischen Einsichten in die Werke. Die Chance, das jeweils Spezifische beider Interpretationsansätze herauszustellen, vielleicht sogar ihre Gleichwertigkeit zu beweisen oder die Kriterien zu verdeutlichen, nach denen man sich für den einen oder den anderen Weg entscheiden mag, diese Chance wird hier leider nicht wahrgenommen.

Dr. Matthias Hengelbrock [04.10.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Ludwig van Beethoven
1Sonate Nr. 1 D-Dur op. 12 Nr. 1 für Violine und Klavier
2Sonate Nr. 2 A-Dur op. 12 Nr. 2 für Violine und Klavier
3Sonate Nr. 3 Es-Dur op. 12 Nr. 3 für Violine und Klavier
4Variationen über Se vuol ballare aus »Le nozze di Figaro« von W.A. Mozart WoO 40
5Rondo G-Dur WoO 41

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

13.12.2006
»zur Besprechung«

 / DG
/ DG

07.07.2008
»zur Besprechung«

 / BIS
/ BIS

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

07.11.2020
»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven, The Violin Sonatas
Ludwig van Beethoven, The Violin Sonatas

09.09.2020
»zur Besprechung«

Beethoven, Works for Guitar & Piano
Beethoven, Works for Guitar & Piano

20.09.2017
»zur Besprechung«

Franz Liszt • Antonín Dvořák, Lieder • Melodramen • Klavierwerke / Clavier
Franz Liszt • Antonín Dvořák, Lieder • Melodramen • Klavierwerke / Clavier

28.04.2015
»zur Besprechung«

Wolfgang Amadé Mozart Arien & Lieder, Klavierkonzerte / gutingi
Wolfgang Amadé Mozart Arien & Lieder, Klavierkonzerte / gutingi

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige