Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Teldec 8573-88063-2

2 CD • 2h 15min • 2001

19.09.2002

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Die Reihe der Gesamtaufnahme von Wagners Musikdramen unter Daniel Barenboims Leitung findet mit dieser Neuerscheinung ihren Abschluß. Der Zyklus der zehn „großen“ Werke, teils mit dem Bayreuther Festspielorchester, teils mit den Berliner Philharmonikern ausgeführt, liegt nun in seiner ganzen Größe vor und stellt dem unbeirrbaren und begeisterten Wagner-Dirigenten Barenboim ein blendendes Zeugnis aus. Wie bei seiner jüngsten Berliner Staatsopern-Produktion des Fliegenden Holländers verwendet Barenboim auch in der Tonaufnahme Wagners Fassung vom Jahr 1860, nimmt aber auch einige Elemente der Primärversion von 1843 dazu. Unter Barenboims Leitung scheint Wagners Musik in allen Farben zu glühen, dieses Flammende und Mitreißende überträgt sich spontan durch das Tonmedium.

Einer großartigen Leistung des Berliner Philharmonischen Orchesters steht ein nicht ganz ebenbürtiges Sängerensemble gegenüber. Beherrschend im Zentrum steht Falk Struckmanns Holländer, der mit ungeheurer Kraft und Ausdrucksfülle, mit metallisch-markanter Stimme und klarer Ausprache alle Dimensionen der Partie grandios ausfüllt. Unter dem Eindruck dieser imposanten Leistung treten die anderen Rollenträger – teils mit Absicht, teils ungewollt – zurück. Robert Holl stellt einen ungewohnt verfeinerten, fast kammermusikalischen Daland dar, weit entfernt von der obligaten polternden Seebären-Schablone. Peter Seifert ist einer der wenigen Tenöre, die bei der Arie des Erik nicht in Kalamitäten geraten, sein Gesang drückt Wärme und Noblesse aus. Das Malheur der Aufnahme ist, wie bereits bei Tannhäuser unter Barenboim, die Sopranistin Jane Eaglen. Sie singt als Senta zwar die Ballade in der hohen Originaltonart, aber selbst dieses Kunststück vermag nicht zu beeindrucken. Zu leblos und träge ist der Vortrag dieser plumpen und unbeweglichen Stimme. Gut besetzt sind die Rollen des Steuermanns (Rolando Villazon, freilich mit erheblichen Sprachproblemen) und der Mary (Felicity Palmer). Hervorragendes leistet der Chor der Berliner Staatsoper.

Clemens Höslinger [19.09.2002]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Richard Wagner
1Der fliegende Holländer (Romantische Oper in drei Aufzügen)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

22.01.2003
»zur Besprechung«

 / Farao Classics
" / Farao Classics"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

07.02.2020
»zur Besprechung«

Robert Schumann, Scenes From Goethe's Faust / Arthaus Musik
"Robert Schumann, Scenes From Goethe's Faust / Arthaus Musik"

14.11.2018
»zur Besprechung«

Brahms, The Symphonies / DG
"Brahms, The Symphonies / DG"

30.10.2018
»zur Besprechung«

Mozart, Piano Quartets / DG
"Mozart, Piano Quartets / DG"

31.10.2017
»zur Besprechung«

Camille Thomas, Saint-Saëns • Offenbach / DG
"Camille Thomas, Saint-Saëns • Offenbach / DG"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige