Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3618

Ernst Krenek

* 23.08.1900 Wien
† 22.12.1991 Palm Springs

Der 22. Dezember 2016 ist auch der 25. Todestag des österreichischen Komponisten Ernst Krenek. Geboren wurde er am 23. August 1900 in Wien und studierte bereits mit 16 Jahren Komposition bei Franz Schreker. 1920 folgte er diesem nach Berlin. Dort machte er die Bekanntschaft mit zahlreichen bedeutenden Musikern seiner Zeit, u.a. Ferruccio Busoni und Hermann Scherchen. 1923 begab er sich für zwei Jahre in die Schweiz, von dort führte sein Weg weiter nach Paris. 1924 heiratete er Anna Mahler, die Tochter Gustav Mahlers, doch noch im gleichen Jahr trennte sich das Ehepaar wieder. Am 10. Februar 1927 feierte Krenek mit seiner „Jazz-Oper“ Johnny spielt auf seinen größten Erfolg. Auch wenn Hanns Eisler die Oper als ein „langweiliges und geistloses Stück“ bezeichnete, war sie eine der meistgespielten Opern der zwanziger Jahre. Nach der Scheidung heiratete Krenek die Schauspielerin Berta Hermann und kehrte nach Wien zurück. Die Beschäftigung mit Franz Schubert löste bei ihm eine neoromantische Kompositionsphase aus, die in der Oper Das Leben des Orest (1929) und dem Liederzyklus Reisebuch aus den österreichischen Alpen (1929) gipfelte. Es folgte die Auseinandersetzung mit Arnold Schönbergs Zwölftontechnik, die ihren Niederschlag in der Oper Karl V. (1933, UA 1938 in Prag) fand. 1933 wurden Kreneks Werke von den Nationalsozialisten als „entartet“ verboten. 1938 emigrierte er in die USA und nahm eine Lehrtätigkeit am Vassar College in Poughkeepsie, New York und von 1942 bis 1947 an der School of Fine Arts der Hamline University in Saint Paul, Minnesota auf. 1945 wurde er amerikanischer Staatsbürger. 1950 heiratete er die Komponistin Gladys Nordenstrom-Krenek. Zu den wichtigsten Werken jener Jahre gehören das Chorwerk Lamentatio Jeremiae prophetae (1941) und die Oper Pallas Athene weint (1955). Krenek ließ sich nie auf eine bestimmte Stilrichtung festlegen. Er beschäftigte sich auch mit serieller und mit elektronischer Musik. Sein Gesamtwerk beinhaltet fast alle Stilrichtungen des 20. Jahrhunderts und zählt insgesamt 242 Opusnummern. Krenek komponiert unermüdlich bis in seine letzten Lebensjahre. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen. Ernst Krenek starb am 22. Dezember 1991 in Palm Springs, Kalifornien, beigesetzt wurde er in einen Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof.

Biographie Diskographie [13] Werke [44]

Werke

Das hier aufgelistete Werkverzeichnis erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.
Wählen Sie die gewünschte Werkgattung. Mit Klick auf einen Werktitel gelangen Sie zur Liste der vorhandenen Einspielungen des Werks.

Bühnenwerk

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019