Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Gabriel Fauré

* 12.05.1845 Pamièrs (Ariège)
† 04.11.1924 Paris

Gabriel Fauré, der "französische Schumann", wurde am 12. Mai 1845 als jüngstes von sechs Kindern eines Schulleiters in Pamiers geboren. Mit neun Jahren wurde er in Paris an der Schule für Kirchenmusik aufgenommen, wo er ab 1861 Schüler von Camille Saint-Saëns wurde, mit dem er zeitlebens befreundet blieb. 1866 wurde er Organist in Rennes, 1870 Organist in Paris. 1871 war er Gründungsmitglied der Société Nationale de Musique. 1877 wurde er Kapellmeister an der Madeleine, 1896 in der Nachfolge von Jules Massenet Kompositionsprofessor am Konservatorium und schließlich 1905 bis 1920 Direktor des Konservatoriums sowie Mitglied der Akademie. Ab 1903 setzte ein Gehörleiden ein, das - ähnlich wie bei Beethoven - zur völligen Ertaubung führte, ihn aber nicht an seinem kompositorischen Schaffen hindern konnte. Zu seinen wichtigsten Werken gehören zahlreiche Lieder sowie die Opern Promethée und Pénélope, die Bühnenmusik zu Masques et Bergamasques und ein Requiem. Daneben komponierte er auch Kammermusik, Orchesterwerke und Kirchenmusik. Zu seinen Schülern zählten Nadia Boulanger, George Enescu, Reynaldo Hahn, Charles Koechlin, Maurice Ravel. Fauré starb am 4. November 1924 in Paris.

Diskographie [59] Werke [105]

Werke

Das hier aufgelistete Werkverzeichnis erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.
Wählen Sie die gewünschte Werkgattung. Mit Klick auf einen Werktitel gelangen Sie zur Liste der vorhandenen Einspielungen des Werks.

Chor m. Begleitung

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Klavier Solo

Friedrich Gulda<br />Klavierabend 1959
Warner Classics 3 CD 2564 61940-2
Béla Bartók
Brahms<br />The Complete Works for Solo Piano Vol. 3
Kaleidos 2 CD KAL 6311-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Liszt • Saint-Saëns • Ravel
100 Transcendtal Studies
Hyperion 1 CD CDA67300
Emil Gilels plays Beethoven
Nataša Veljković
from INNER CITIES

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc