Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Tan Dun

in New York lebender chinesischer Komponist und Dirigent

* 18.08.1957 Si Mao Prov. Hunan

Am 18. August feiert der chinesische Komponist und Dirigent Tan Dun seinen 60. Geburtstag. Er wurde 1957 in einem Dorf in der chinesischen Provinz Hunan geboren. Als Kind war er fasziniert von den Ritualen und Zeremonien des Dorfschamanen, die mit Klängen und Geräuschen von Naturobjeketen wie Steinen oder Wasser zelebriert wurden. Infolge der Kulturrevolution konnte er seine musikalischen Neigungen jedoch nicht weiterverfolgen, sondern musste ab 1974 als Reisbauer arbeiten. Er schloss sich aber einem Ensemble von Mitgliedern der Kommune an und lernte, traditionelle chinesische Streichinstrumente zu spielen. Durch ein tragisches Schiffsunglück, bei dem mehrere Mitglieder eine Peking-Oper-Gruppe ums Leben kammen, bot sich ihm die Chance, sich als Violinist und Arrangeur der Truppe anzuschließen. Dies wiederum ermöglichte es ihm, von 1977 bis 1983 am Zentralen Konservatorium in Peking Komposition zu studieren. Dort kam er in Kontakt mit namhaften Komponisten wie Toru Takemitsu, George Crumb, Hans Werner Henze, Isang Yun und Chou Wen-Chung. 1986 ging er als Doktorand nach New York City an die Columbia University und promovierte dort 1993. Maßgebliche Impulse für sein kompositorisches Schaffen gaben ihm Begegnungen mit Philip Glass, John Cage, Meredith Monk und Steve Reich. In seinen Kompositionen verbindet er klassische und moderne Stilmittel mit europäischen und asiatischen Musiktraditionen. 1996 beendete er seine erste, von der Kritik hoch gelobte Oper Marco Polo. Es folgten 1998 Peony Pavilion und 2006 die Uraufführung an der Met von The First Emperor unter James Levine mit Plácido Domingo in der Hauptrolle. Im Jahr 2000 fand zum 250. Todestag von Johann Sebastian Bach nach einem Auftrag der Internationalen Bachakademie die Uraufführung der Water Passion nach dem Matthäus-Evangelium statt. Im gleichen Jahr wurde er auch dem Filmpublikum durch seine Oscar-prämierte Filmmusik zur Tiger and Dragon bekannt. Weitere wichtige Daten sind die Uraufführung seines Klavierkonzerts Hear & Now 2008 mit Lang Lang unter Leonard Slatkin in der New Yorker Philharmonie, eine Internet Symphony No. 1 für das YouTube Symphony Orchester im Auftrag von Google 2008 und 2009 sein Earth Concerto for ceramic instruments and orchestra to commemorate the 150th anniversary of Gustav Mahler's birth als Auftragswerk des Musikfestivals Grafenegg. 2010 war er Kulturbotschafter für die Expo in Shanghai. Als Dirigent leitete er viele namhafte Orchester wie das Concertgebouw-Orchester, das London Symphony Orchestra, die Berliner Philharmoniker, die Münchner Philharmoniker, das New York Philharmonic, das Philadelphia Orchestra, das Orchestre National de France, das BBC Symphony Orchestra oder die Filarmonica della Scala.

Biographie Diskographie [4] Werke [4]

Biographie

1957
geboren in der Provinz Huan.
1974
Während der Kulturrevolution musste er als Reisbauer arbeiten. Später schloss er sich als Arrangeur eine Peking-Oper-Gruppe an.
1978-1983
Kompositionsstudium in Peking bei Li Yinghai und Zhao Xingdo. Meisterklassen bei Hans Werner Henze, Yun Isang, Alexander George, George Crumb und Toru Takemitsu.
1982
Übersiedelung nach New York. Fortsetzung des Kompositionsstudiums bei Wen-chung Chou, George Edwards und Mario Davidovsky. Promotion an der Columbia University.
1992-1996
Komposition der Oper Marco Polo, die ein großer Erfolg war.
1998
UA der Oper Peony Pavillon in der Inszenierung von Peter Sellars.
2000
UA der Water Passion nach dem Matthäus-Evangelium zum 250. Todestag von J.S. Bach als Auftragswerk der Bach-Akademie Stuttgart. Im gleichen Jahr Filmmusik für Tiger and Dragon, die einen Oscar erhielt.
2008
Klavierkonzert Hear & Now als Auftragswerk der New Yorker Philharmoniker, das Lang Lang unter der Leitung von Leonard Slatkin uraufführte.
2011-2012
Auszeichnung mit dem Hamburger Bach-Preis, der 2012 im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals in Hamburg in der Laeiszhalle verliehen wurde.

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc