Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3376

Jörg Widmann

* 19.06.1973 München

Biographie Diskographie [9] Werke [22]

Biographie

1973
geboren am 19. Juni 1973 in München.
1984
Kompositionsunterricht bei Kay Westermann, später bei Hans Werner Henze, Wilfried Hiller und Wolfgang Rihm.
ab 1988
Klarinettenstudium an der Hochschule für Musik in München bei Gerd Starke und an der Juilliard School of Music in New York bei Charles Neidlich.
ab 1993
Leitung einer Meisterklasse an der Royal Academy of Music in London, Kurse am Konservatorium von Odessa und an der Musikhochschule von Lissabon.
1996
Auszeichnung mit dem Kulturförderpreis der Landeshauptstadt München. Komposition von Tränen der Musen für Violine, B-Klarinette und Klavier.
1997
Auszeichnung mit em Bayerischen Staatspreis für Junge Künstler. Abschluß der Komposition K(l)eine Morgenstern-Szene für Sopran, Schauspieler, Cymbalon oder Hackbrett und Schlagzeug. Komposition von Fünf Bruchstücke für Klarinette und Klavier.
1999
Auszeichnung mit dem Belmonte-Preis für zeitgenössische Musik der Forberg-Schneider-Stiftung. Im Rahmen der "musica viva" UA der ihm gewidmeten Musik für Klarinette und Orchester Über die Linie II von Wolfgang Rihm.
2001
Verleihung der Louis Spohr-Medaille der Stadt Seesen. Komposition von Das Echo - Szene für einen Schauspieler, Frauenstimme (hoher Sopran) und neun Instrumente. Kompostion von Implosion für Orchester, Lichtstudie I für Orchester. Ab dem Wintersemester 2001/2002 ist Widmann Nachfolger von Dieter Klöcker als Professor für Klarinette an der Staatlichen Hochschule für Musik, Freiburg.
2002
Verleihung des Schneider-Schott-Musikpreises und des Paul-Hindemith-Preises.
2003
UA von Das Gesicht im Spiegel - einem Auftragswerk der Bayerischen Staatsoper - bei den Münchner Opernfestspielen.
2004
Komponistenportrait beim Festival "Heidelberger Frühling", Auszeichnung mit dem Schönberg-Preis des DeutschlandRadio.
2005
Mit Versuch über die Fuge (V. Streichquartett), schließt Jörg Widmann seinen fünfteiligen Streichquartett-Zyklus von ab. Nach vier Streichquartetten, die zwischen 1997 bis 2005 entstanden sind), folgt das Finalwerk als Streichquartett mit Gesang zu Texten aus dem "Liber ecclesiastes" der Bibel. Das UA-Ensemble ist das Artemis Quafrtett und Juliane Banse (Sopran).
2006
Der erstmals verliehene Claudio Abbado-Preis der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker geht an Jörg Widmann. Der Preis soll in Zukunft alle zwei Jahre verliehen wrden und an den verdienstvollen ehemaligen Chefdirigenten, Claudio Abbado, erinnern.
2007
Im September bringen Christian Tetzlaff und die Junge Deutsche Philharmonie unter der Leitung von Manfred Honeck das lange erwartete Violinkonzert von Jörg Widmann in der Essener Philharmonie zur Uraufführung.
2010
Die Bayerische Akademie der Schönen Künste veranstaltet ein "Klangporträt Jörg Widmann". Vorgestellt werden die Streichquartette des Komponisten, aufgeführt vom Minguet Quartett und Gabriele Hierdies (Sopran). Siegfried Mauser moderiert das Konzert und führt eine Gespräch mit dem Komponisten.
2012
An der Bayerischen Staatsoper wird am 27. Oktober 2012 die neue Oper Babylon von Jörg Widmann unter der Leitung von Kent Nagano uraufgeführt. Der Philosoph Peter Sloterdijk hat das Libretto geschrieben.
2015
Jörg Widmanns Oper Babylon feierte 2012 an der Bayerischen Staatsoper eine erfolgreiche Premiere. Im Auftrag des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin und weiterer Auftraggeber fasste der Komponist die Musik seiner abendfüllenden Oper zu einer halbstündigen Orchestersuite zusammen, die das Deutsche Symphonie-Orcherster Berlinunter der Leitung von Kent Nagano am 18. April erstmals in Deutschland aufführt.

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc