Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Komponisten mit Lebensdaten insgesamt: 3618

Giacomo Puccini

* 23.12.1858 Lucca
† 29.11.1924 Brüssel

Giacomo Puccini gilt als der bedeutendste Opernkomponist Italiens nach Verdi. Geboren am 22. Dezember 1858 in Lucca als Spross einer alten Musikerfamilie, studierte er am Mailänder Konservatorium bei Amilcare Ponchielli. Nach seinem ersten Bühnenerfolg als Komponist mit Le Villi (1884) wandte er sich ganz der Opernkomposition zu. Mit weiteren Erfolgskompositionen (Manon Lescaut 1893 und La Bohème 1896) erlangte er Weltruhm und schuf mit Tosca, Madame Butterfly, La Fanciulla del West, Suor Angelica, Turandot u.a. bedeutende Opern, die bis heute zu den Standardwerken der Opernliteratur gelten. Daneben schrieb Puccini aber auch eine Messe (1880), ein Requiem (1905) sowie Kammermusik, Orgel- und Klavierwerke und Lieder und Chöre. Am 29. November 1924 starb Puccini in Brüssel nach einer Kehlkopfoperation.

Biographie Diskographie [66] Texte [3] Werke [112]

Texte

"Eifersucht und Mord" – beim 18. Operfestival Gut Immling

Was ist real, was erscheint in einem falschen Licht? Diese Frage stellt sich am kommenden Samstag, 5. Juli, um 19 Uhr im Rahmen des 18. Opernfestivals Gut Immling, wo unter der musikalischen Leitung von Cornelia von Kerssenbrock und der Regie von Verena von Kerssenbrock die gemeinsame Inszenierung der beiden Einakter Bajazzo (Leoncavallo) und Il Tabarro (Puccini) ihre Premiere feiert, die einen Abend voller musikalischer Faszinationen und Reize verspricht.

[ , 3.7.2014]weiterlesen ...

Puccini

Biografie

An brauchbaren Puccini-Biographien ist kein Mangel. In deutscher Sprache liegen ernst zu nehmende Publikationen von Wolfgang Marggraf und Clemens Höslinger sowie die Übersetzung des Standardwerks von Mosco Carner vor. Wer des Englischen mächtig ist, wird von Charles Osborne, William Ashbrook und Julian Budden kompetent bedient.

[Ekkehard Pluta, 17.9.2007]weiterlesen ...

Tosca in Immling

Schwalben lieben Musik. Zwischen Lichtwerk und dem Scheunendach der Opernspielstätte Gut Immling haben sie sich direkt über der Bühne ein Nest gebaut, von dem aus die junge Brut die musikalischen Events observiert und kommentiert: Wenn’s besonders dramatisch wird, steuern sie zum Bühnengeschehen ihr einzigartiges und metallenes Gezirpe bei, das sich in diesem Fall mit Klängen von Puccinis Tosca vermischte.

[Kathrin Feldmann, 12.7.2005]weiterlesen ...

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc