Janine Jansen: Diskographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Diskographien insgesamt: 12642

Janine Jansen

niederländische Violinistin

* 07.01.1978 in Soest

Die Geigerin Janine Jansen vereint in allerhöchstem Maße die wichtigsten Eigenschaften einer Solistin: Virtuosität, Ausdruckskraft und Charme. Ein Kritiker bezeichnete sie einmal als „mächtige Geigenkönigin“, ihr Spiel wird „außergewöhnlich“, sogar „überirdisch“ genannt. Die 1978 in Soest in der Provinz Utrecht geborene Künstlerin stammt aus einer Musikerfamilie und stand breits als 10-jährige zum ersten Mal auf dem Konzertpodium. 1997 gab sie ihr erfolgreiches Debüt im Concertgebouw Amsterdam. Weltweite Aufmerksamkeit zog sie spätestens seit ihrem ersten Konzert mit dem Philharmonia Orchestra London unter Vladimir Ashkenazy im Jahr 2002 auf sich. Seit 2003 betreut sie das von ihr gegründete Internationale Kammermusikfestival in der Vredenburg in Utrecht. 2003 erhielt sie den Musikpreis des niederländischen Kultusministeriums. In der Saison 2006/07 gab Janine Jansen ihr Debüt beim New York Philharmonic unter der Leitung von Lorin Maazel sowie ihre Debüts beim Philadelphia Orchestra, beim National Symphony Orchestra Washington, beim Dallas Symphony und beim Detroit Symphony. 2007 erhielt sie den NDR Musikpreis, 2010 war sie „Artist in Residence“ beim hr-Sinfonieorchester, 2015 wurde sie mit dem Musikfest-Preis Bremen geehrt und zweimal wurde ihr der Edison Classic Public Award zuerkannt. Mittlerweile gehört sie längst zu den prominentesten Geigerinnen der Gegenwart und ist als Kammermusikerin wie als Solistin gleichermaßen erfolgreich. Ihre Platten verkaufen sich bis zum Platin-Status. Sie trat mit zahlreichen Orchestern solistisch auf, darunter das Gewandhausorchester Leipzig, das City of Birmingham Symphony, das Kirov Orchester, das NHK Symphony Orchestra Tokyo, das Melbourne Symphony sowie die Academy of St Martin in the Fields. Sie arbeitete mit bedeutenden Dirigenten wie Frans Brüggen, Riccardo Chailly, Valery Gergiev, Roger Norrington, Sakari Oramo, Mikhail Pletnev, Edo de Waart, Gustavo Dudamel, Daniel Harding, Mariss Jansons, Paavo Järvi, Vladimir Jurowski, Yannick Nézet-Séguin, Sakari Oramo, Antonio Pappano und Esa-Pekka Salonen. Janine Jansen spielt auf der „Barrere“-Violine von Antonio Stradivari (1727), die ihr durch die Stradivari Society of Chicago und den Elise Mathilde Fund zur Verfügung gestellt wird.

Biographie Diskographie [3]

Diskographie

= Besprechungsdatum = Bewertung

Martin Fröst

Mozart

1893;7318599918938
zur Besprechung
Vorweg: im Rahmen dessen, was mit der „historisch-informierten Aufführungspraxis“, wie sie gelehrt wird, gebräuchlich ist, habe ich kaum je, ja vielleicht noch nie ein so musikalisches Album gehört wie das hier von Martin Fröst mit drei komplett ...

BIS 1893 • 1 CD/SACD stereo/surround • 54 min.

20.12.13 [10 10 10]

Messiaen

Quatuor pour la Fin du Temps

88985363102;0889853631025
zur Besprechung
Während der Kriegsgefangenschaft des Komponisten entstanden und 1941 im Gefangenenlager uraufgeführt, lässt Olivier Messiaens Quatuor pour la Fin du Temps für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier – die im Lager verfügbaren Instrumente – ...

Sony Classical 88985363102 • 1 CD • 47 min.

14.12.17 [10 10 10]

Vivaldi

Janine Jansen

475 6907;0028947569077
zur Besprechung
Nun hat sich auch Janine Jansen – zweifellos von Management und Plattenfirma „bestens“ beraten – dazu entschieden, eine Einspielung von Vivaldis Kassenschlager vorzulegen, die ebenso halbseiden geriet wie die acht Porträtaufnahmen der Künstlerin. In ...

Decca 475 6907 • 1 CD • 38 min.

27.06.05 [6 7 6]

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc