Christoph Genz: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Christoph Genz

*  in Erfurt

Biographie Diskographie [26]

Biographie

geboren in Erfurt. Erste musikalische Ausbildung als Mitglied des Leipziger Thomanerchores. Anschließend Studium der Musikwissenschaft am King's College in Cambridge, wo er auch im King's College Choir sang. Seine Gesangsausbildung erhielt er bei Hans-Joachim Beyer an der Hochschule für Musik Leipzig sowie bei Elisabeth Schwarzkopf.
1995/1996
Gewinn des 1. Preises beim internationalen Gesangswettbewerb in Grimsby, England, sowie im darauf folgenden Jahr den 1. Preis beim internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig.
1997/1998
Einladungen folgten zu Konzerten, Liederabenden und Opernproduktionen in Europa und den USA. Liederabende gab der Tenor an der Alte Oper Frankfurt, dem Concertgebouw Amsterdam und der Londoner Wigmore Hall. In der Spielzeit 1997/98 war Christoph Genz Ensemblemitglied des Theaters Basel.
2001-2004
In der Saison 2000/01 gab Christoph Genz als Ferrando sein Debüt an der Hamburgischen Staatsoper, wo er von 2001 bis 2004 zum Ensemble gehörte und zahlreiche Partien seines Faches verkörperte, unter anderem Tamino (Die Zauberflöte), Walter von der Vogelweide (Tannhäuser), Belmonte (Die Entführung aus dem Serail), Oronte (Alcina) und Chevalier (Dialogues des Carmélites) sang.
2006/2007
In der Spielzeit 2006/07 war er in der Tenorpartie von John Neumeiers Ballett Requiem zu erleben. Am 23. Oktober 2007, dem Vorabend der feierlichen Wiedereröffnung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar, singt er die Partie des König Admet in Alceste in Weimar.

Rollen und Besetzungen:

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik für Schlagzeug

BIS 1 CD BIS 1336
entgrenzt unbounded
ECM 1 CD ECM1730
BIS 1 CD 1322
EMI 1 CD 5 57856 2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Olli Mustonen<br />Scriabin
Chopin
cpo 1 CD 777 585-2
Robert Schumann
from INNER CITIES
Dance Fantasies

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc