Martha Argerich: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Martha Argerich

* 05.06.1941 in Buenos Aires

Biographie Diskographie [10]

Biographie

1941
geboren in Buenos Aires, Argentien.
1946
Erster Klavierunterricht bei Vicenzo Scaramuzzo.
1949
Erstes öffentliches Konzert in Buenos Aires mit Werken von Mozart, Beethoven und Bach.
1955
Übersiedelung der Familie nach Wien, dort weitere Ausbildung u.a. bei Friedrich Gulda, Stefan Askenase und Nikita Magaloff.
1957
Gewinn der Klavierwettbewerbe von Genf und Bozen und Beginn der Konzerttätigkeit.
1962
Zweijährige Konzertpause, Umzug nach New York.
1965
Siegerin beim Chopin-Wettbewerb in Warschau und Beginn der internationalen Karriere.
1969-1973
Ehe mit dem Dirigenten Charles Dutoit, dem sie auch nach der Scheidung freundschaftlich verbunden bleibt.
ab 1980
Beginn der intensiven Auseinandersetzung mit Kammermusik. Partner sind Gidon Kremer, Mischa Maisky, Alexander Rabinovitch, Nelson Freire u.a.
1999
erster Internationaler Martha Argerich Klavierwettbewerb in Buenos Aires mit Martha Argerich als Jury-Präsidentin. Im gleichen Jahr wird in Japan ein Martha Argerich Festival durchgeführt bei denen sie Meisterklassen gibt
2002
Absage beim Solistenkonzert der Salzburger Festspiele: Martha Argerich sagte kurzfristig wegen Krankheit ihren Duoabend mit Cellist Mischa Maisky ab. Der junge Pianist Sergio Tiempo, der bereits mehrfach mit Maisky konzertiert hat, sprang ein.
2005
Am 19. Juli fand im Münchner Nationaltheater ein Nachtkonzert statt: Martha Argerich erinnerte zusammen mit ihrer Meisterschülerin Gabriela Montero, den Brüdern Paul und Rico Gulda und dem Cellisten Gautier Capuçon in einer musikalische Hommage an Friedrich Gulda, den Ausnahmemusiker, für den es in seiner Kunst so gut wie keine Grenzen gab.
2007
Preis des Klavierfestivals Ruhr geht an Martha Argerich. Am 4. und 5. Dezember übernimmt die Pianistin zwei Konzerte beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin für den erkrankten Evgeny Kissin.
2009
Im November Debüt bei der Staatskapelle Dresden mit Maurice Ravels G-Dur Konzert unter der Leitung von Charles Dutoit.
2015
Konzertabsage beim Schleswig-Holstein Musik Festival.
2017
Ravel Klavierkonzert mit dem Royal Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Charles Dutoit in der Philharmonie Luxemburg am 14. September.

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc