Philippe Tondre: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Philippe Tondre

Oboist

* 1989 in Mulhouse

Biographie

Biographie

1989
geboren in Mulhouse, Frankreich. Erster Oboenunterricht ab dem sechsten Lebensjahr.
2004
Studium am Conservotoire National Supéreur de Musikque in Paris bei David Walter.
2008
Dritter Preis beim 60. Internationalen Prager Fühling. Ernennung zum Solooboisten des SWR Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart.
2009
Erster Preis beim amerikanischen Musikwettbewerb Gillet-Fox, zweiter Preis der Sony Music Foundation, 9th International Music Competition Karuizawa/Tokyo, Japan. Konzerte u.a. beim Orchestre Philharmonic de Radio France, beim Quatuour Modigliani, beim New Mozart Orchestra London.
2010
Dritter Preis beim 65. Internationalen Musikwettbewerb in Genf.
2011
Zweiter Preis beim ARD-Musikwettbewerb, dazu Auszeichnung mit dem Publikumspreis und dem Preis für die beste Interpretation des Auftragswerks.
2012
Konzert mit dem Stuttgarter Kammerorchester unter der Leitung von Michael Schneider. Einladung zum Beethovenfest Bonn. Auszeichnung mit dem Beethoven-Ring 2012. Am 2. Dezember 2012 Präsentation in Rolando Villazóns TV-Sendung "Stars von morgen" auf Arte.
2013
Einladung zum Mozartfest Würzburg, Konzert mit Olga Watts (Cembalo). Am 17. Juni Konzert in der Reihe "Debüt im Deutschlandradio Kultur" in der Berliner Philharmonie mit dem Deutschen Symphon Orchester Berlin unter der Leitung von Clemens Schultdt. Solist im Silvesterkonzert am 31.12.2013 in der Liederhalle Stuttgart(Wagner und Strauss) mit dem Radio Sinfonieorchester Stuttgart des SWR unter der Leitung von Asher Fisch.
2015
Im Mai Einladung zu den Schwetzinger Festspielen, Konzert mit Antje Weithaas (Violine), Sarah Christian (Violine), Maximilian Hornung (Violoncello) und Dénes Várjon (Klavier). Einladung zum Kissinger Sommer und Teilnahme an der "Klssinger Klangwerkstatt".

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Kantaten

Dorian Records 1 CD xCD-90288
J.S. Bach
J.S. Bach
J.S. Bach
J.S. Bach

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Sergei Lyapunov
Claude Debussy
Pianorchestra
André Watts<br />Piano Recital 1986
The Sacred Spring of Slavs
ECM 2 CD 476 3054

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc