Renate Eggebrecht: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Renate Eggebrecht


Biographie Diskographie [9] Texte [1]

Biographie

in Selent / Kreis Plön, BRD geboren.
mit 4 Jahren
erste Musikausbildung
mit 6 Jahren
Geigen- und Klavierunterricht. Besuch der Vorschule der Musikhochschule Lübeck bei den Lehrern Wilhelm Rau (Klavier), Hans Hilf (Violine) und Günter Behrens (Orchester).
1962
Klavier- und Violinstudium an der Musikhochschule Lübeck bei Wilhelm Rau und Friedrich Wührer.
1964-1968
Violinstudium an der Hochschule für Musik München, danach private Studien. Meisterkurse bei Max Rostal und Seymion Snitkovsky und beim LaSalle-Quartett.
1981
Funk- und Fernsehaufnahmen. Solo- und Kammermusikkonzerte im In- und Ausland, u.a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Frauenmusikfestival in Chard/UK, dem Gustav-Mahler-Festival Toblach und beim Moravia-Festival.
1986
Anlässlich des Frauenmusikfestivals der "Sirenen"-Musikfrauen München e.V. Gründung des Fanny Mendelssohn-Quartetts München. Aufführung des Streichquartetts Es-Dur (1834) von Fanny Mendelssohn-Hensel im Gasteig München nach eigener Autographenbearbeitung.
1987
CD-Ersteinspielung dieses Werks als Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk.
1988
Noten-Erstveröffentlichung des Streichquartetts von Fanny Mendelssohn-Hensel im Furore-Verlag, Kassel. Am 6. März Uraufführung des Klavierquartetts As-Dur (1822) von Fanny Mendelssohn-Hensel nach eigener Autographenbearbeitung. CD-Ersteinspielung dieses Werkes. Uraufführung des Streichquartetts „Terra Lonhdana“ von Violeta Dinescu und Ersteinspielung dieses Werks zusammen mit den Ersteinspielungen des Streichquartetts Nr.6 von Elisabeth Lutyens und des Streichquartetts Nr. 3 von Gloria Coates.
1989
Noten-Erstveröffentlichung des Klavierquartetts As-Dur von Fanny Mendelssohn-Hensel im Furore Verlag Kassel. Einspielung des Klaviertrios d-Moll von Fanny Mendelssohn-Hensel und Produktion einer CD mit den Kammermusikwerken dieser Komponistin.
1990
CD-Ersteinspielungen des Streichquartetts e-Moll, des Streichquintetts E-Dur und der Violinsonate a-Moll von Ethel Smyth.
1991
Ersteinspielung des Streichquartetts Nr. 6 von Grazyna Bacewicz zusammen mit den Streichquartetten Nr. 4 und Nr. 7. Gründung des Labels TROUBADISC.
1992
Ersteinspielung des Doppelkonzerts in A für Violine und Horn von Ethel Smyth zusammen mit dem Hornisten Franz Draxinger, Mitglied des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Produktion und Erstveröffentlichung der Klavier- und Instrumentallieder von Ethel Smyth.
Bechsteinkonzert
1993
Ersteinspielung der Violinsonaten Nr. 1 und Nr. 2 von Germaine Tailleferre. Ernennung zum Ehrenmitglied der Association Germaine Tailleferre, Paris. Produktion und Ersteinspielung des gesamten Liedschaffens von Nadia Boulanger.
1994/95
CD-Einspielung der Streichquartette Nr.1 bis Nr. 8 von Darius Milhaud sowie seiner Werke „Machines agricoles“ und „Catalogue de Fleurs“ zusammen mit der Sopranistin Ulrike Sonntag.
1996
CD-Einspielung der beiden Streichquartette von Arthur Bliss. CD-Einspielung der Violinsonaten op. 72 und op.139 von Max Reger mit den Pianisten Wolfram Lorenzen und Siegfried Mauser.
1997
CD-Einspielung des Klavierquintetts op. 64 und des Klaviertrios op.102 von Max Reger mit Wolfram Lorenzen.
1998
CD-Einspielung der Klavierquartette op. 113 und op. 133 von Max Reger mit Wolfram Lorenzen. Produktion und CD-Erstveröffentlichung der Reinschrift des Klavierzyklus „Das Jahr“ (1842) von Fanny Mendelssohn-Hensel nach dem Autograph (Pianist: Wolfram Lorenzen). CD-Einspielung der „Sieben Sonaten für die Violine allein“ op. 91 von Max Reger.
1999
Künstler-Portrait in ‚Klassik heute’ von Christoph Schlüren. Ersteinspielung des Zyklus’ „Vier Sonaten für Violine allein“ op. 42 von Max Reger.
2000
Weltersteinspielung der Sonate für Violine und Violoncello (1947) von Nikos Skalkottas und der Sonatine op. 324 von Darius Milhaud zusammen mit der Sonate für Violine und Violoncello von Maurice Ravel und der Sonatine (1932) von Arthur Honegger mit dem Cellisten Friedemann Kupsa.
2001
Weltersteinspielung der Sonate für Violine allein g-Moll op.61 von Johanna Senfter und CD-Ersteinspielung der Chaconne für Violine allein op.117 zusammen mit den Solosonaten von Nikos Skalkottas (1925) und Arthur Honegger (1940). Produktion und Veröffentlichung einer 2 CDs umfassenden Edition der Lieder von Fanny Mendelssohn-Hensel.
2002
CD-Weltersteinspielung der Sonate für Violine und Violoncello (1984) von Anatol Vieru und der „Strassenmusik n.16“ von Dimitri Nicolau zusammen mit den Duos von Elizabeth Maconchy und Zoltán Kodály. CD-Einspielung der 7 Präludien und Fugen, Chaconne op.117 für Violine allein von Max Reger.
2003
CD-Einspielung der 6 Präludien und Fugen op.131a für Violine allein von Max Reger sowie der nachgelassenen Werke: Präludium und Fuge a-Moll (1902) und Präludium e-Moll (1915) als Ersteinspielungen. Gesamteinspielung der Werke für Violine allein von Max Reger auf 5 CDs abgeschlossen.
2006
CD-Weltersteinspielungen der "Sonata in Greek Mood" op. 228 von Dimitri Nicolau und der Sonatine op. 383 von Darius Milhaud zusammen mit den CD-Einspielungen der Sonaten von Erwin Schulhoff, Béla Bartók und Grazyna Bacewicz. Interview für das Online-Magazin ‚Klassik heute’ mit dem Musikwissenschaftler Benjamin-Gunnar Cohrs.
2007
Gesamteinspielung der Werke für Violine allein (1916-1925) von Paul Hindemith sowie der CD-Weltersteinspielungen des Capriccio (1997) von Anatol Vieru und der Partita (1976) des russischen Minimalisten Wladimir Martynow.

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc