Antoine Tamestit: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Antoine Tamestit

* 1979 in Paris

Biographie Diskographie [3]

Biographie

1979
geboren in Paris. Erster Violinunterricht im Vorschulalter. Im Alter von 10 Jahren wechelt Antoine Tamestit zur Bratsche. Er studierte am Conservatoire National Supérieur de Paris bei Jean Sulem sowie an der Yale University bei Jesse Levine und dem Tokyo String Quartet.
2000, 2001
1. Preisträger beim 5. Maurice Vieux Concours International d'Alto Paris und 1. Preisträger des International William Primrose Competition Chicago im Jahre 2001.
2003
1. Preis bei den Young Concerts Artists International Auditions in New York.
2004
Beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD erhielt er den 1. Preis, den Sonderpreis für die beste Interpretation der Auftragskomposition von David Sawer, den Sonderpreis des Münchener Kammerorchesters sowie den Publikumspreis, gestiftet von der Theodor-Rogler-Stiftung.
2005
Im April 2005 wird er mit dem deutschen Symphonieorchester in der Reihe "Debüt im Deutschlandradio" auftreten.
2006
Im November gab Antoine Tamestit das allererste Viola-Rezital im New Yorker Lincoln Center.
2007
Seit Oktober 2007 lehrt Antoine Tamestit als Professor an der Hochschule für Musik in Köln. Mit Frank Peter Zimmermann und Christian Poltéra bildet er ein Streichtrio.
2008/09
Uraufführung von Bruno Mantovanis Doppelkonzert mit dem WDR Sinfonieorchester Köln (zusammen mit Tabea Zimmermann).
2009/10
In der Saison 2009/2010 war Antoine Tamestit als „Artist in Residence“ des Konzerthauses Berlin mit sechs verschiedenen Programmen in einer Saison zu hören. Außerdem ist Antoine Tamestit für drei Jahre als „Junger Wilder“ am Konzerthaus Dortmund zu erleben.
2015
Jörg Widmann komponiert für Antoine Tamestit ein Violakonzert, das 2015 uraufgeführt werden soll.

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik aus dem Baltikum

Marco Polo 1 CD 8.223899
Ondine 1 CD ODE 1005-2
cpo 1 CD 777 432-2
Hyperion 2 CD CDA67411/2
Hyperion 1 CD CDA67300

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Genuin 1 CD GEN 13289
100 Transcendental Studies
OehmsClassics 1 CD OC 731
Luisa Imorde • Zirkustänze
from INNER CITIES
Poems & Pictures

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc