Siegfried Palm: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1127

Siegfried Palm

* 25.04.1927 in Wuppertal
† 06.06.2005 in Frechen

Am 25. April 2017 wäre der Cellist und Pädagoge Siegfried Palm 90 Jahre alt geworden. Er wurde zunächst von seinem Vater, der ebenfalls Cellist war, unterrichtet und war später Schüler von Enrico Mainardi. 1945 trat er bereits seine erste Stelle als Solo-Cellist im Lübecker Orcheser an, es folgten Engagements beim Symphonie-Orchester des NDR Hamburg (bis 1962) und beim Symphonie-Orchester des WDR in Köln (bis 1968). Ab 1965 bildete er mit dem Pianisten Aloys Kontarski ein Duo, von 1967 bis 1973 war er Mitglied des Kölner Klaviertrios mit dem Geiger Max Rostal und dem Pianisten Heinz Schröter. Siegfried Palms außergewöhnliches technisches Können und sein lebhaftes Interesse an zeitgenössischer Musik führten zur Uraufführung zahlreicher Werke berühmter Komponisten, so u.a. von Mauricio Kagel, Boris Blacher, Miko Kelemen, György Ligeti, Krzysztof Penderecki, Ysang Yun und Wolfgang Rihm. Von 1977 bis 1981 war Siegfried Palm Intendant der Deutschen Oper Berlin, von 1982-1988 Präsident der Interntionalen Gesellschaft für Neue Musik und ab 1988 Präsident der Deutchen Gesellschaft für Neue Musik. Er starb am 6. Mai 2005 in Frechen.

Biographie Diskographie [2]

Biographie

25.4.1927
geboren in Wuppertal. Erster Cello-Unterricht beim Vater, der Cellist im Städtischen Orchester Wuppertal ist.
1945
Solo-Cellist beim Lübecker Orchester.
1950-1953
Meisterkurse in Salzburg bei Enrico Mainardi.
1947-1962
Solo-Cellist beim Sinfonieorchester des NDR Hamburg.
1962-1968
Solo-Cellist beim Sinfonieorchester des WDR.
1976-1980
Generalintendant der Deutschen Oper Berlin.
1982-1988
Präsident der Intern. Gesellschaft für Neue Musik.
ab 1988
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Neue Musik. Als Interpret ist er Uraufführungskünstler vieler neuer Werke von Komponisten wie Boris Blacher, Iannis Xenakis, György Ligeti, Maurico Kagel, Rolf Liebermann, Miko Kelemen, Christobál Halffter und Krzysztof Penderecki. Insgesamt hat er über 130 von ihm in Auftrag gegebene oder ihm gewidmete zeitgenössische Stücke uraufgeführt.
6.6.2005
gestorben in Frechen (Deutschland)

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik für Schlagzeug

Concertos on Marimba
Spices! Perfumes! Toxins!
Piazzolla on Marimba
Sofia Gubaidulina
Gert Mortensen

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019