Lang Lang: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1099

Lang Lang

* 1982 in Shenyang

Biographie

Biographie

1982
geboren im chinesischen Shenyang. Erster Klavierunterricht im Alter von drei Jahren. Zwei Jahre später gab er sein erstes öffentliches Konzert.
1991
Im Alter von neun Jahren nahm Lang Lang sein Studium am Zentralen Musikkonservatorium in Peking auf. Zahlreiche Wettbewerbserfolge bestätigten das Talent des Pianisten, zugleich trat er bereits in diesen jungen Jahren mit renommierten Orchestern wie dem Moskauer Philharmonischen Orchester oder dem China National Symphony Orchestra auf.
1997-2003
Von 1997 bis 2003 setzte er seine Ausbildung bei Gary Graffman am Curtis Institute of Music in Philadelphia fort. Am 07. November 2003 gab er sein umjubeltes Debüt in der ausverkauften Carnegie Hall, das von der Deutschen Grammophon live mitgeschnitten wurde. Im gleichen Jahr schließt er mit der Deutschen Grammophon einen Fünfjahresvertrag ab.
1999
Der internationale Durchbruch gelang Lang Lang, als er 1999 im Rahmen des Ravinia Festivals bei der "Gala of the Century" in letzter Minute für André Watts einsprang und, begleitet vom Chicago Symphony Orchestra, Tschaikowskys Erstes Klavierkonzert spielte. Die "Chicago Tribune" bezeichnete ihn daraufhin als "größtes und aufregendstes Talent seit Jahren". Ernennung zum (jüngsten) UNICEF Botschafter.  
2002
Lang Lang erhält den erstmals verliehenen "Leonard Bernstein Award" des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Wie die Festivalleitung mitteilte, soll der mit 10.000,- Euro dotierte Preis daran erinnern, dass der Dirigent, Komponist und Pädagoge Leonard Bernstein (1918 – 1990) in den Anfangsjahren das Festival aktiv mitgestaltet hat.
2004
Lang Lang konzertierte bereits mit allen großen Orchestern der Welt und arbeitete mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Sir Colin Davis, Valery Gergiev, Mariss Jansons, James Levine, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Sir Simon Rattle und David Zinman zusammen. Open-Air-Auftritt auf der Waldbühne mit den Berliner Philharmonikern.
2005
"Concert of Europe" vor Schloss Schönbrunn mit den Wiener Philharmonikern, das auch im Fernsehen übertragen wird.
2006
Im Juni 2006 tritt Lang Lang beim Open-Air-Konzert "Drei Orchester und Stars" im Münchner Olympia-Stadion anlässlich der Eröffnung der Fußball-Weltmeisterschaft auf und ist in der Saison 2006/2007 "Artist in Residence" beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Audi ernennt ihn im Dezember zum "Markenbotschafter" und stellt ihm für seine Auftritte die hochklassigsten Fahrzeuge zur Verfügung.  
2008
Bei den Olympischen Spielen in Peking wird Lang Lang ebenfalls ein Konzert geben.
2007
Solist beim Klassik-Open-Air "Klassik am Odeonsplatz" mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.
2011
Erneut Solist bei "Klassik am Odeonsplatz", dem beliebten Open-Air-Konzert am 17. Juni in München. Begleitet wird er bei Liszt Klavierkonzert Nr. 1 von den Münchner Philharmonikern unter der Leitung von Christoph Eschenbach.
2012
Lang Lang ist von Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig überreicht ihm die Auszeichnung am 24. August auf Gut Wulfshagen bei Kiel. . Lang Lang: „Dem Schleswig-Holstein Musik Festival bin ich zu größtem Dank verpflichtet. Es war 2001 das erste Festival in Europa, das mir die Möglichkeit gab aufzutreten. Das vergesse ich nie.“

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc