Gösta Winbergh: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1100

Gösta Winbergh

schwed. Opernsänger (Tenor)

* 30.12.1943 in Stockholm
† 18.03.2002 in Wien

Heute wäre Gösta Winbergh 75 Jahre alt geworden. Der schwedische Tenor ist am 18. März 2002 ganz überraschend in Wien gestorben. Todesursache war Herzversagen. Noch am Vortag hatte Winbergh als Florestan in Beethovens Fidelio auf der Bühne der Wiener Staatsoper gestanden. Gösta Winbergh wurde am 30.12.1943 in Stockholm geboren und besuchte das Konervatorium seiner Heimatstadt. Sein Debüt gab er 1973 als Rodolfo in La Bohème. Von 1973 bis 1981 war Winbergh Mitglied der Royal Opera Stockholm und sang Partien wie Almaviva (Il Barbiere di Siviglia), Tamino (Die Zauberflöte) und Nemorino (L'Elisir d‘amore). Der internationale Durchbruch gelang ihm in den Götz Friedrich-Inszenierungen von Così fan tutte als Ferrando und als David in Wagners Die Meistersinger von Nürnberg. Schon 1974 hatte Winbergh als Don Ottavio an der San Francisco Opera debütiert, sein Met-Debüt in der selben Rolle erfolgte 1983. In den neunziger Jahren widmete sich Winbergh vestärkt Wagner-Partien und war regelmäßiger Gast bei den großen internationalen Festspielen (Salzburg, Aix-en-Provence, Glyndebourne und Tanglewood). Im Juni seines Todesjahres hätte dem Sänger von der Wiener Staatsoper der Titel eines Kammersängers verliehen werden sollen. Ihm zu Ehren wurde in Schweden nach seinem Tod der Gösta Winbergh Award etabliert. Der Preis wird jährlich im Rahmen eines Wettbewerbs am Opernhaus Confidencen bei Stockholm an junge, vielversprechende Tenöre vergeben.

Biographie Diskographie [2]

Biographie

1943
geboren in Stockholm. Ausbildung an der Musikakademie seiner Heimatstadt bei Carl Martin Oehman, Hjördis Schymberg und Erik Saedén sowie an der Stockholmer Opernschule. Bühnendebüt in Göteborg als Rodolfo ("La Bohème")
1973-1980
Mitglied des Ensembles der Königlichen Oper Stockholm.
seit 1981
Mitglied der Oper Zürich
1980
Belmonte ("Die Entführung aus dem Serail") in Glyndebourne
1981
Belmonte in Bregenz
1982
Titus ("La clemenza di Tito") in Covent Garden; Debüt an der Wiener Staatsoper als Belmonte
1983
Don Ottavio ("Don Giovanni") an der MET
1985
Tamino ("Zauberflöte") an der Scala
1987
Don Ottavio bei den Salzburger Festspielen
1988
Des Grieux in "Manon Lescaut" (Massenet) in Houston
1989
Titus in Chicago, Don Ottavio und Ferrando ("Così fan tutte") an der Scala
1990
Idomeneo sowie Titus an der Scala
1991/92
Rollendebüt als Lohengrin in Zürich
1993
Rollendebüt als Stolzing ("Meistersinger") an der Deutschen Oper Berlin, Stolzing an der Covent Garden Opera
1996
Rollendebüt als Florestan ("Fidelio")in Zürich
1997
Parsifal an der Deutschen Oper Berlin
1998
Lohengrin in Paris und Covent Garden
1999
Rollendebüt als Tristan in Zürich, Don José an der MET und in Paris
2000
Tristan an der Wiener Staatsoper.
2002
Sein letzter Auftritt war am 17.3.2002 als Florestan in Beethovens Fidelio an der Wiener Staatsoper.
18.3.2002
Gösta Winbergh stirbt an den Folgen eines Herzinfarktes in den frühen Morgenstunden, wenige Stunden nach einem Auftritt als "Fidelio"-Florestan in der Wiener Staatsoper

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie