Mitsuko Uchida: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1100

Mitsuko Uchida

japanische Pianistin

* 20.12.1948 in Tokio

Biographie Diskographie [3]

Biographie

1948
geboren in Tokio als Tochter eines Diplomaten. Bereits ab dem dritten Lebensjahr erster Klavierunterricht.
1960-1968
Versetzung des Vaters nach Wien. Dort Unterricht bei Richard Hauser an der Wiener Musikhochschule.
1969
Gewinn des Beethoven-Wettbewerbs in Wien.
1970
Zweiter Preis beim Intern. Chopin-Wettbewerb in Warschau.
1972
Mitsuko Uchida läßt sich in London nieder.
1975
Gewinn beim Klavierwettberb von Leeds.
1982
Aufführung eines kompletten Mozart-Sonaten-Zyklus in Tokio und London. Erste Aufnahmen für Philips. Beginn der internationalen Konzerttätigkeit.
1994
Erste Konzerte bei der Mozartwoche Salzburg, bei der sie seitdem regelmäßig zu Gast ist.
1986
Gesamteinspielung der Mozart-Klavierkonzerte mit Jeffrey Tate und dem English Chamber Orchestra.
2001
Ihre 2001 erschienene Aufnahme des Schönberg Klavierkonzertes mit dem Cleveland Orchestra und Pierre Boulez wurde mit vier Auszeichnungen, u.a. dem Gramophone Award für die beste Konzerteinspielung, bedacht.
2002
Artist in Residence beim Cleveland Orchestra und Aufnahme aller Mozart Klavierkonzerte, die sie vom Klavier aus leitet. Außerdem dirigierte sie (vom Klavier aus) anlässlich eines Geburtstagskonzertes für Kurt Sanderling zwei Konzerte mit Werken von Mozart mit den Berliner Philharmonikern. Klavierabende führten Mitsuko Uchida u.a. in die Hamburger Musikhalle, das Konzerthaus Wien, die Carnegie Hall, das Concertgebouw und die Royal Festival Hall in London.
2003
Im Februar Konzerttournee als Solistin in den USA (St. Paul, Chicago, Philadelphia und New York). Sie beendete ihre Kammermusikreihe Perspectives „Mitsuko Uchida: Vienna Revisited“ in der Carnegie Hall mit Programmen, in denen sie Werke von Mozart, Schubert und Beethoven mit Werken der Zweiten Wiener Schule kombinierte.
2004
Zu Beginn des Jahres 2004 gastierte Mitsuko Uchida mit einem Mozart-Programm bei den Berliner Philharmonikern unter Sir Charles Mackerras sowie beim Los Angeles Philharmonic unter Esa-Pekka Salonen. Außerdem setzte sie ihren Mozart-Zyklus mit dem Cleveland Orchestra fort, mit dem sie außerdem Werke von Messiaen und Ravel zur Aufführung brachte. Sie leitete vom Klavier aus das Chicago Symphony Orchestra wie auch die Camerata Salzburg (Mozart), außerdem gastierte sie bei den Londoner Orchestern sowie beim Chamber Orchestra of Europe. Die musikalische Partnerschaft mit Ian Bostridge wird mit Aufführungen der Schönen Müllerin in den USA, Großbritannien, Paris, Amsterdam, Wien und Japan fortgeführt. 2004 wurde sie von der Royal Philharmonic Society als Solistin des Jahres ausgezeichnet.
2005
Auch mit Mark Steinberg gab sie Konzerte im Mai/Juni 2005, und zwar bei der Schubertiade, dem Aldeburgh Festival, in San Francisco, Santa Barbara und in der Carnegie Hall. Soloabende mit Werken von Beethoven führen sie in dieser Saison zum Concertgebouw Amsterdam, die Kölner Philharmonie, die Carnegie Hall, die Royal Festival Hall sowie in die Suntory Hall in Tokio. Gerade hat sie einen Beethoven-Zyklus mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra unter Esa-Pekka Salonen gespielt, sowie das Klavierkonzert Nr. 3 von Bartók mit dem Chicago Symphony Orchestra unter der Leitung von Daniel Barenboim. Außerdem sind in dieser Saison weitere Konzerte mit dem New York Philharmonic Orchestra, dem Royal Concertgebouw, dem London Symphony Orchestra und Philharmonia Orchestra geplant, sowie die Fortsetzung des Mozart-Zyklus mit dem Cleveland Orchestra.
2006
Zum Mozartjahr werden in einer Koproduktion der Universität Mozarteum mit der Musikhochschule München unter dem Motto „Mozart auf der Reise nach München“, in Anlehnung an die Novelle von Eduard Mörike zwischen Salzburg und München an acht Konzertabenden Mozarts 27 Klavierkonzerte aufgeführt. Die Aufführungen werden begleitet von Masterclasses großer Pianisten, die erste dieser Meisterklassen hält Mitsuko Uchida für Solisten des ersten Konzertes in Salzburg am 14. März 2006 im Großen Saal des Mozarteums.
2008
Mittlerweile in der sechsten Spielzeit bieten die Berliner Philharmoniker jeweils für ein Jahr einem Pianisten von Weltrang ein künstlerisches Zuhause als "Pianist in Residence". in der Saison 2008/2009 ist dies nun erstmals mit Mitsuko Uchida eine Frau.
2009
Mitsuko Uchida wird mit dem Titel "Dame of the British Empire" durch Queen Elizabeth II. ausgezeichnet.
2012
Duo-Abend mit Jonathan Biss und Mitsuko Uchida bei der Mozartwoche Salzburg.
2013
Ihr für den 29. Januar geplantes Konzert im Wiener Konzerthaus muss die Pianistin aus gesundheitlichen Gründen absagen. An ihrer Stelle übernimmt Menahem Pressler das Konzert.
2014
Im Februar drei Abende mit Mozarts Klavierkonzert KV 456 und den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle in der Philharmonie. Im Mai Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Mariss Jansons in München.
2015
Auszeichnung mit dem japanischen Kulturpreis "Praemium Imperiale".
2016
Mehrjährige Zusammenarbeit mit dem Mahler Chamber Orchestra als "Artistic Partner". Der Fokus der Zusammenarbeit liegt bei den Mozart-Klavierkonzerten, die Uchida vom Flügel aus leiten wird. Erstes Projekt ist eine Spanien-Tournee im Januar. Für Herbst ist eine "Residency" in der Suntory Hall Tokio geplant, deren 30-jähriges Jubiläum gefeiert wird.
2017
Klavierabend am 18. Januar in der Elbphilharmonie. Im März Konzert in der carnegie Hall. Im Sommer Auftritt beim Edingburgh International Festival und beim Rheingau Musikfestival (Mozart Klaviersonate KV545, Schumann, Kreisleriana, Jörg Widmann, Sonata facile).

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc