Markus Stenz: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1100

Markus Stenz

* 28.02.1965 in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Biographie Diskographie [4]

Biographie

1965
Markus Stenz wurde in Bad Neuenahr-Ahrweiler geboren. Ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von fünf Jahren bei der Klavierpädagogin Haas-Paque in Ahrweiler, später bei Helmut Krauel. Er ist Gewinner verschiedener Wettbewerbe auf Regional- und Landesebene beim Wettbewerb "Jugend musiziert".
1989-1998
Nach dem Studium an der Musikhochschule in Köln bei Volker Wangenheim und einem Stipendium in Tanglewood bei Leonard Bernstein und Seiji Ozawa übernahm Markus Stenz die musikalische Leitung des Cantiere Internazionale d’Arte in Montepulciano (1989 bis 1995) und die Position des Chefdirigenten der London Sinfonietta (1994 bis 1998), dem renommiertesten britischen Ensemble für zeitgenössische Musik.
1998-2004
Künstlerischer Leiter und Chefdirigent des Melbourne Symphony Orchestra, das er im Jahr 2000 auf dessen erster Auslands-Tournee u.a. in München, Köln, Zürich und Salzburg leitete.
ab 2003/2004
Seit der Spielzeit 2003/2004 ist Markus Stenz Gürzenich-Kapellmeister. Er leitete das Gürzenich-Orchester zum Jahreswechsel 2007/2008 auf dessen erster großer China-Tournee sowie im August 2008 in der Royal Albert Hall im Rahmen der BBC Proms in London. Markus Stenz debütierte als Operndirigent mit Hans Werner Henzes „Elegie für junge Liebende“ am Gran Teatro La Fenice in Venedig. Er hat zahlreiche Ur- und Erstaufführungen geleitet, z.B. Hans Werner Henzes Das verratene Meer in Berlin, Venus und Adonis an der Bayerischen Staatsoper und L’ Upupa und der Triumph der Sohnesliebe 2003 bei den Salzburger Festspielen. Seit seinem Operndebüt gastierte Markus Stenz an den wichtigen internationalen Opernhäusern und bei internationalen Festivals wie z.B. am Teatro alla Scala in Mailand, am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, an der English National Opera, an der San Francisco Opera, in Los Angeles, am Staatstheater Stuttgart, an der Deutschen Oper Berlin, der Bayerischen Staatsoper München, der Staatsoper Hamburg, an der Oper Frankfurt (mit der Uraufführung von Detlev Glanerts Caligula) sowie beim Festival in Glyndebourne, beim Edinburgh International Festival und den Salzburger Festspielen. Als Konzertdirigent hat Markus Stenz u. a. das Königliche Concertgebouw Orchester, die Münchner Philharmoniker, das Gewandhausorchester Leipzig, die Berliner Philharmoniker, das Tonhalle Orchester Zürich, die Wiener Symphoniker, das Hallé Orchestra Manchester, die Staatskapelle Berlin, das Philharmonische Staatsorchester Hamburg sowie die Sinfonieorchester des BR, WDR und NDR geleitet. In den USA arbeitete er mit dem Chicago und dem Los Angeles Philharmonic Orchestra sowie den Sinfonieorchestern von Boston, Dallas, Minnesota, Houston und Seattle.
2005
Seit Mitte Oktober 2005 werden die Konzerte des Gürzenich-Orchesters mitgeschnitten und sind als „GO live!“ - Sofort- CD ca. fünf Minuten nach dem Schlussapplaus erhältlich. Eine "Best of"-Abmischung der drei Konzertabende ist einige Wochen später im iTunes Music Store als Download erhältlich. Innerhalb dieser umfangreichen Konzert-Dokumentation sind u.a. folgende Werke erschienen: Ludwig van Beethovens Sinfonien Nr. 5 und 7, Wolfgang Amadeus Mozarts c-Moll Messe, Gustav Mahlers Sinfonien Nr. 5, 6 und 7 sowie Anton Bruckners Sinfonien Nr. 5 und 8.
2008/2009
Besonders hervorzuheben aus dem bisherigen Wirken von Markus Stenz an der Oper Köln sind die viel beachteten Aufführungen von Richard Wagners Ring des Nibelungen, Lohengrin und Tannhäuser sowie Leos Janáceks Jenufa und Kát’a Kabanová. In der Spielzeit 2008/2009 übernimmt er in Köln die musikalische Leitung bei den Neuproduktionen von Mozarts Die Zauberflöte, Wagners Tristan und Isolde und Richard Strauss Capriccio. Unter dem Titel „Horizon 1 – Premieres 2007“ ist im August 2008 ein Livemitschnitt einer Konzertreihe von Ur- und Erstaufführungen mit dem Königlichen Concertgebouw Orchester auf SACD erschienen (mit Werken von Moritz Eggert, Colin Matthews, Theo Verbej und Detlev Glanert). Weitere CD-Veröffentlichungen umfassen z.B. Helmut Lachenmanns Ausklang und Richard Strauss Eine Alpensinfonie mit dem Ensemble Modern Orchestra sowie Hans Werner Henzes Sinfonie Nr. 8, Nachtstücke und Arien sowie Adagio, Fuge und Mänadentanz (Suite aus der Oper Die Bassariden) für Phoenix mit dem Gürzenich-Orchester Köln. Mit dem Label OehmsClassics ist die Gesamtaufnahme der Sinfonien von Gustav Mahler sowie der Lieder „Des Knaben Wunderhorn“ mit Christiane Oelze (Sopran) und Michael Volle (Bariton) geplant. Der Zyklus wird auf Hybrid-SACDs erscheinen. Den Auftakt des großen Mahler-Zyklus bei OehmsClassics macht die 5. Sinfonie cis-Moll, die bereits im August 2009 veröffentlicht wird. Vorgesehen ist die kontinuierliche Veröffentlichung von Einzel-CDs sowie nach Abschluss der Aufnahmen im Jahr 2012 ein Schuber mit sämtlichen Sinfonien sowie den Wunderhorn-Liedern.
2009/2010
In der Saison 2009/2010 wird Markus Stenz an der Lyric Opera of Chicago mit einer Produktion von Leos Janáceks Kát’a Kabanová debütieren. Er ist zudem designierter Erster Gastdirigent des Hallé Orchesters in Manchester (ab der Spielzeit 2009/2010).
2014
Das Baltimore Symphony Orchestra hat Markus Stenz zum Ersten Gastdirigenten ernannt. Stenz hat einen Dreijahresvertrag als Erster Gastdirigent des BSO ab der Spielzeit 2015/2016 unterschrieben.

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie