Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Simon Gaudenz

Schweizer Dirigent

Diskographie (5)

François-Joseph Gossec

Symphonies op. IV

cpo 555 263-2

1 CD • 71min • 2018

22.07.201910 10 10

Im Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit gilt Josef Haydn als der Schöpfer der klassischen Sinfonie. Das ist jedoch in dieser Form nicht korrekt, da deren Ursprünge in die Jahre um 1730 fallen [...]

»zur Besprechung«

Anzeige

Carl Loewe

Symphonies 1 & 2, Overture Themisto

cpo 555 319-2

1 CD • 59min • 2019

05.09.20228 8 9

Wer kennte nicht seine Uhr, Archibald Douglas, den Erkönig und so manche andere Ballade. Dass Carl Loewe auch zwei Sinfonien geschrieben hat, die merkwürdigerweise bis zum Jahre 2018 auf ihren Erstdruck warten mussten, ist jedoch eine Neuheit. Beide Werke entstanden um 1834/35 und geben in ihrer durchaus balladesken Melodik einen Vorgeschmack auf die späteren „sinfonischen Dichtungen“ der Neudeutschen. Sollten sie eventuell ein Reflex auf die Sinfonie phantastique von Hector Berlioz gewesen sein, von der Loewe durch die Klavierbearbeitung Franz Liszts durchaus Kenntnis gehabt haben könnte?

»zur Besprechung«

Robert Schumann

The Symphonies

cpo 777 925-2

2 CD/SACD stereo/surround • 2h 04min • 2011, 2013

17.06.201510 10 10

„So frisch, so durchsichtig, so analytisch, so mitreißend, kurz: so spannend hat man Schumann noch nicht gehört.“ Zugegeben, der Schweizer Dirigent Simon Gaudenz – im Jahr 2009 mit der höchsten Auszeichnung für Dirigenten in Europa, mit dem Deutschen Dirigentenpreis ausgezeichnet – hat schon vielerorts für ausschließlich positive Schlagzeilen gesorgt, gerade in Bezug auf seine so frischen und transparenten Deutungen des klassischen und romantischen Repertoires vor dem Hintergrund der historisch informierten Aufführungspraxis. [...]

»zur Besprechung«

Karl Weigl

Piano Concerto op. 21 • Rhapsody • Three Songs

cpo 555 360-2

1 CD • 69min • 2021, 2022

14.11.20228 8 8

In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde Karl Weigl (1881-1949) in einem Atemzug mit Schönberg, Berg, Webern und Schreker genannt. Schüler von Zemlinsky, promovierter Musikwissenschaftler und Korrepetitor bei Gustav Mahler, gehörte er 1904 zu den Mitbegründern der „Vereinigung schaffender Tonkünstler“, die in der Musik eine ähnliche Aufbruchsstimmung signalisierte wie die „Secession“ in der Bildenden Kunst. Geprägt von der deutschen Spätromantik wie vom französischen Impressionismus war Weigl ein typischer Vertreter des Wiener Fin-de-siècle, der sich nach dem Ersten Weltkrieg allerdings nicht dem radikalen Neuanfang der „Zweiten Wiener Schule“ anschloss, sondern in den Grenzen der Tonalität verblieb.

»zur Besprechung«

Hugo Wolf

Orchesterlieder

cpo 555 380-2

1 CD • 60min • 2020

08.08.202210 10 10

Benjamin Appl und Simon Gaudenz bereichern die Hugo-Wolf-Diskographie aufs erfreulichste. Zwölf Vertonungen Wolfs (Goethe, Mörike), dessen Liedschaffen nicht zuletzt durch genialische Klavierbegleitungen berühmt wurde, werden auf dieser CD orchestral ganz vortrefflich begleitet. Die Jenaer Philharmonie unter Simon Gaudenz überzeugt aber auch vollkommen stimmig in der dreiteiligen, gut 23minütigen Penthesilea nach Heinrich von Kleists Trauerspiel.

»zur Besprechung«

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige