Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 20.03.19

Charpentiers "Médée" am Grand Théâtre de Genève

Am 30. April 2019 hat Marc-Antoine Charpentiers selten zu hörende Oper Médée Premiere am Grand Théâtre de Genève. Damit setzt das Haus den Zyklus über diesen griechischen Mythos fort, der 2015 mit Cherubinis Medea begonnen hat und 2017 mit Cavallis Il Giasone weitergeführt wurde. Charpentier stellt die tragische Frauenfigur und mythische Zauberin Médée, die von ihrem geliebten Jason verlassen wurde, ihre Kinder umbringt und ihre Nebenbuhlerin durch ein vergiftetes Kleid tötet, in den Mittelpunkt einer tragédie lyrique, in der alle Register der französischen Barockoper gezogen werden.

Als Regisseur kehrt David McVicar nach seinen Inszenierungen von La Traviata (2013) und Wozzeck (2017) nach Genf zurück. Charpentiers Werk kommt als Koproduktion mit der English National Opera heraus. Bei ihrer Londoner Premiere wurde McVicars gegen Ende des Zweiten Weltkriegs angesiedelte Interpretation, in der sich in den tragischen Mythos auch ein Schuss Ironie mischt, von Publikum und Presse gefeiert. Bühnenbild und Kostüme stammen von Bunny Christie, das Licht von Paule Constable. Für die Choreographie der ausladenden Ballette, die in dieser Oper eine zentrale Rolle spielen, zeichnet Lynne Page verantwortlich.

Mit Anna-Caterina Antonacci ist in der schillernden Titelpartie eine der vielseitigsten Sängerinnen unserer Zeit zu erleben, die gerade als Barockspezialistin weltweit gefeiert wird. Ihr untreuer Mann Jason wird von dem Tenor Cyril Auvity verkörpert, dessen neue Geliebte Créuse von der Sopranistin Keri Fuge und der König Créon, den Médée mit Wahnsinn beschlägt, von dem Bass Willard White.

Bereits zum vierten Mal dirigiert der Spezialist für Alte Musik Leonardo García Alarcón sein Originalklangensemble Cappella Mediterranea am Grand Théâtre de Genève und verspricht damit eine ebenso stilbewusste, wie energiegeladene Interpretation von Charpentiers farbenreicher Partitur.

Grand Théâtre de Genève

Premiere: 30. April 2019, 19.30 Uhr

Weitere Aufführungen: 3., 5. (15.00 Uhr), 7., 9., und 11. Mai 2019, jeweils um 19.30 Uhr

Link: https://www.geneveopera.ch/programmation/saison-18-19/medee/

 

Empfehlung vom April 2013

CD der Woche am 08.04.2013

W.A. Mozart

BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1944

Bestellen bei jpc

Die Hammerflügel-Branche hat Konjunktur, sie erfährt durch den jungen, zum Teil auch schon etwas reiferen Nachwuchs enorme Belebung. Und sie sie bietet all jenen Verfechtern eines den alten Zeiten aufführungspraktisch zumindest genauer nachspürenden Musizieren sozusagen ästhetische Rückendeckung. [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 24.04.19

Francesc Prat statt Ivor Bolton bei den Essener Philharmonikern

Im 9. Sinfoniekonzert der Essener Philharmoniker am 25. und 26. April 2019, jeweils um 20 Uhr in der Philharmonie Essen kommt es zu einer Neubesetzung der musikalischen Leitung: Ivor Bolton musste sein Dirigat krankheitsbedingt kurzfristig absagen. Für ihn wird nun Francesc Prat die Leitung der beiden Konzerte übernehmen. ...

zur Meldung [24.04.2019]

Neues Festival für Bremen startet 2020: "realtime" festival für neue musik

Die Hansestadt als Zentrum für die Neue Musik: Bremen wird im Mai 2020 Podium für die erste Auflage von realtime – internationales festival für neue musik sein. Unter dem Motto Begegnungen feiern internationale Künstler – unter anderem aus dem Gastland Polen – an ausgewählten Orten in Bremen die Vielfalt der Neuen Musik. Das Publikum erwartet ein spannendes Programm mit Konzerten, Performances, Lichtinstallationen, Tanz, Poetry, Videokunst und Elektro-Partys. Das Festival startet am 7. Mai mit dem Eröffnungskonzert im Bremer Rathaus ...

zur Meldung [24.04.2019]

Nicolas Altstaedt zu Gast beim Zürcher Kammerorchester

Nicolas Altstaedt, Foto: Marco Borggreve
Nicolas Altstaedt, Foto: Marco Borggreve

Der deutsch-französische Cellist Nicolas Altstaedt ist am 5. Mai in Zürich zu Gast und präsentiert gemeinsam mit dem Zürcher Kammerorchester und dessen Music Director Daniel Hope ein Programm, welches klassische Kompositionen von Haydn mit Werken für Streichorchester des zeitgenössischen Komponisten Sándor Veress verbindet. Nicolas Altstaedts ungewöhnlich breites Spektrum spiegelt sich in seinem Cello-Repertoire, das von der Kammermusik bis zum Solokonzert, vom Barock bis in die Gegenwart reicht. ...

zur Meldung [24.04.2019]

Preisverleihung der International Classical Music Awards 2019 in Luzern

Lawrence Foster, Foto: Marc Ginot
Lawrence Foster, Foto: Marc Ginot

Die Preisverleihung sowie das Galakonzert zu den International Classical Music Awards (ICMA) findet dieses Jahr zum ersten Mal in der Schweiz statt. Für das Luzerner Sinfonieorchester ist es daher eine besondere Ehre, Gastgeber dieser Gala zu sein. Das Konzert der Preisträger geht im KKL Luzern über die Bühne. Unter der Leitung von Lawrence Foster sind am 10. Mai 2019 gleich mehrere Weltstars sowie Neuentdeckungen mit dem Luzerner Sinfonieorchester zu hören ...

zur Meldung [24.04.2019]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc