Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 07.12.2017

Neuproduktion von Johann Strauß‘ "Der Zigeunerbaron" am Grand Théâtre de Genève

Kurz vor Weihnachten, am 15. Dezember, bringt das Grand Théâtre de Genève eine Neuproduktion von Johann Strauß‘ Der Zigeunerbaron heraus, mit der das Jahr ausklingt und 2018 eingeläutet wird. Zehn Jahre nach der triumphalen Wiener Uraufführung dieser Operette kam in Paris eine nicht weniger erfolgreiche französische Version des Stücks heraus, und in dieser Fassung wird Der Zigeunerbaron auch in Genf zu sehen sein.

Es inszeniert der deutsche Regisseur und Götz-Friedrich-Schüler Christian Räth, dessen Macbeth-Inszenierung 2015 an der Wiener Staatsoper für Aufsehen gesorgt hat. Schon mehrfach hat er aber auch sein Gespür fürs Komische unter Beweis gestellt, sodass er für Strauß‘ Operette eine phantasievolle, turbulente und spritzige Inszenierung voller subtilem Witz verspricht. Zugleich wird diese Produktion für Räth eine Art Heimkehr sein, da er Ende der 1990er Jahre als Regieassistent und Spielleiter am Grand Théâtre de Genève begonnen hat und in der Saison 2000/2001 bereits Carmen dort inszeniert hat. Für Bühnenbild und Kostüme zeichnet Leslie Travers verantwortlich, fürs Licht Simon Trottet.

Mit seiner temperamentvollen Musik bringt Johann Strauß die einstigen Rivalen Österreich und Ungarn zusammen. Seine mitreißende Partitur mit Ihren Walzer-, Mazurka-, Polka- und Csárdásklängen liegt in den bewährte Händen von Stefan Blunier. Der gebürtige Berner hat neben seiner Beschäftigung mit Spätromantik und zeitgenössischem Repertoire eine

ganz besondere Vorliebe für die Operette, so dass Der Zigeunerbaron zu einem schwungvollen aber dennoch hintergründigen Musik- und Theatererlebnis wird.

Als Sándor Barinkay, der zum Baron der Zigeuner ernannt wird und um seine Besitztümer sowie das Herz einer schönen Zigeunerin kämpft, ist Jean-Pierre Furlan zu erleben. Seine angebetete Saffi wird von Eleonore Maguerre gesungen, ihre Mutter Czipra von Marie-Ange Todorovitch. Den gerissenen Viehhändler Kálmán Zsupán interpretiert Christophoros Stamboglis, dessen Tochter Arsena Melody Louledjian. Des weiteren singen Loïc Félix den Ottokar, Daniel Djambazian den Comte Carnero und Jeannette Fischer die Mirabella.

Premiere: 15. Dezember 2017, 19.30 Uhr - OPERA DES NATIONS

Weitere Vorstellungen: 17., 19., 21., 23., 27., 29. und 31. Dezember 2017,

sowie 2., 4. und 6. Januar 2018.


Empfehlung vom Dezember 2013

CD der Woche am 23.12.2013

Anton Heiller

Das Orgelwerk Vol. 2

Anton Heiller

Bestellen bei jpc

Die erste Folge der auf zwei Volumina angelegten Einspielung sämtlicher Orgelwerke Anton Heillers (1923 – 1979) wurde in Klassik Heute vor einiger Zeit sehr positiv gesprochen; abgesehen vom interessanten, durchaus hörenswerten Repertoire einer wichtigen Figur der österreichischen Nachkriegszeit [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 12.12.2017

Alberto Ferro gewinnt die International Telekom Beethoven Competition Bonn 2017

Welcome Concert, Foto: Dan Hannen
Welcome Concert, Foto: Dan Hannen

Alberto Ferro wurde am 9. Dezember im ausverkauften Telekom Forum als Gewinner der International Telekom Beethoven Competition Bonn 2017 gekürt. Er setzte sich vor Tomoki Kitamura und Ho Jeong Lee durch. ...

zur Meldung [12.12.2017]

Asya Fateyeva und das Göttinger Symphonie Orchester auf Tournee

Die Saxophonvirtuosin und „Echo Klassik“-Preisträgerin Asya Fateyeva läutet das neue Jahr mit einer Konzerttournee ein: Gemeinsam mit dem Göttinger Symphonie Orchester, das erst kürzlich ebenfalls mit dem „Echo Klassik“ ausgezeichnet wurde, wird sie vom 3. bis 20. Januar 2018 in 13 Städten Niedersachsens ein Neujahrsprogramm präsentieren und damit abermals die Vielseitigkeit des Saxophons sowie ihre eigene stilistische Vielfalt zum Ausdruck bringen. ...

zur Meldung [12.12.2017]

Neuinszenierung von Gottfried von Einems Oper »Dantons Tod«

CD der Oper von Gottfried von Einem "Dantons Tod", Foto: Orfeo
CD der Oper von Gottfried von Einem "Dantons Tod", Foto: Orfeo

Anlässlich des 100. Geburtstags von Gottfried von Einem inszeniert Generalintendantin Karen Stone dessen 1947 bei den Salzburger Festspielen uraufgeführte Oper Dantons Tod. Damit leistet das Theater Magdeburg gleich zu Beginn des Opernjahres 2018 einen bedeutenden Beitrag zur Erweiterung des Musiktheaterrepertoires. ...

zur Meldung [12.12.2017]

Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia auf Deutschland-Tournee

Das Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia kommt unter der Leitung seines Chefdirigenten Antonio Pappano und mit Anne-Sophie Mutter (Violine) als Solistin vom 22. bis zum 27. Januar 2018 für fünf Konzerte nach Deutschland. In alle fünf Tourneestädte kehren das Orchester und Antonio Pappano bereits als von Publikum und Presse gleichermaßen geschätzte „alte Bekannte“ zurück. ...

zur Meldung [12.12.2017]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc